Mobilfunk Wissenswertes über die Geschichte von 5G

| Redakteur: Jürgen Schreier

Täglich kommen 376.000 Babys auf die Welt, während 6,4 Millionen Mobiltelefone verkauft werden. Zur Einführung des Mobilfunkstandards 5G zeigt das Statistikportal Statista in einem Dossier die Bedeutung mobiler Datennetze.

3GPP-Technologien ermöglichen auch die weltweite Verbreitung des Internets und damit die weltweite Einführung mobiler digitaler Dienste.
3GPP-Technologien ermöglichen auch die weltweite Verbreitung des Internets und damit die weltweite Einführung mobiler digitaler Dienste.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Der globale und offene 3GPP-Mobilfunkstandard, der hinter 5G und seinen Vorgängern steht, wurde 1998 ins Leben gerufen. Seither ist er ein wichtiger Motor für technische Revolutionen und gesellschaftliche Entwicklungen. Im Mai 2020 haben 125 Länder rund um den Globus mit Investitionen in die jüngste Iteration des Standards begonnen.

Die Eine-Milliarde-Nutzermarke wird 5G-Technologie schneller als jedes andere technologische Phänomen erreichen: Kreditkarten brauchten 74 Jahre, um diesen Meilenstein zu knacken, 5G wird voraussichtlich dreieinhalb Jahre brauchen. Bis 2025 werden mehr als 2,5 Milliarden Menschen 5G aktiv nutzen.

3GPP hat die Weltgesellschaft durchdrungen

Mit mehr Mobilfunkabonnements als Menschen auf der Erde hat 3GPP die Gesellschaft durchdrungen, wie keine andere Informationskommunikationstechnologie. Währenddessen machen die Festnetzabonnements nur noch zwölf Prozent der Weltbevölkerung aus.

Die weltweite Verbreitung der mobilen Datennutzung könnte auch auf ihre Erschwinglichkeit zurückzuführen sein. Denn obwohl das allgemeine Preisniveau im Laufe der Jahre insgesamt gestiegen ist, sind mobile Daten erheblich billiger geworden. Ein Gigabyte mobiler Daten kostete 2012 so viel wie 25 Big Macs – im Jahr 2020 sind es nur noch zwei.

3GPP-Technologien ermöglichen auch die weltweite Verbreitung des Internets (82 Prozent Verbreitung des mobilen Internets gegenüber 14 Prozent fester Internetanschlüsse 2019) und damit die weltweite Einführung mobiler digitaler Dienste. Schätzungsweise 2,3 Millionen Arbeitsplätze wurden allein in Nordamerika direkt oder indirekt durch die Telekommunikationsindustrie geschaffen.

Etwa 65 Prozent aller Online-Käufer in Europa tun dies auf dem Mobiltelefon, und fast die Hälfte des gesamten Internetverkehrs in Ozeanien stammt von mobilen Geräten. In rasch expandierenden Märkten wie Afrika und Lateinamerika gibt es nach wie vor enormes ungenutztes Potenzial.

Ein Jahr nach der Auktion: 5G wächst

Vor einem Jahr endete die 5G-Auktion in Deutschland. Die Netzbetreiber sicherten sich für mehr als 6,6 Milliarden Euro die nötigen Frequenzen, um mit dem 5G-Ausbau zu beginnen. Wo steht Deutschland heute, ein Jahr nach der Auktion? Der Ausbau ist in vollem Gange. Vodafone verkündet jetzt den Betrieb von rund 500 5G-Antennen – in der Stadt und auf dem Land.

Als erster Anbieter hat der Düsseldorfer Digitalisierungskonzern kürzlich mit dem 5G-Ausbau in der Fläche begonnen. Dafür nutzt der Netzbetreiber neben den 3,5 Gigahertz-Frequenzen erstmals auch 700 Megahertz-Frequenzen. Ihr Vorteil: Sie reichen acht mal weiter ins Land hinein und kommen bis zu fünf Mal besser in unsere Häuser. Heute verkündet Vodafone: Rund 500 5G-Antennen sind live. Noch in diesem Jahr wird Vodafone mehr als zehn Millionen Menschen mit 5G versorgen. Dafür aktiviert der Telekommunikationskonzern die Mobilfunk-Technologie an fast 8000 Antennen.

Zu Beginn profitiert vor allem die Industrie von den neuen Möglichkeiten, die 5G bietet“. So starteten Vodafone und die e.GO Mobile AG in Aachen die erste 5G-Fabrikhalle. 36 kleine 5G-Antennen leuchten ein komplettes Werk der Automobil-Herstellers seither mit 5G aus. Gemeinsam mit Airbus steuert Vodafone zwölf Meter große Luftschiffe per 5G aus der Ferne. Aber auch für Privatkunden gewinnt 5G zunehmend an Bedeutung. Mittlerweile erhalten Kunden bei Vodafone zwölf Smartphones, die im 5G-Netz genutzt werden können.

Weitere interessante Fakten finden Sie im Dossier "A mobile connected World", das einen weiteren Blick auf die Entwicklung der 3G-, 4G- und 5G-Mobilfunkstandards über ihre gesamte Lebensdauer wirft und Fakten von der Einführung der einzelnen Standards bis hin zu Prognosen über ihr künftiges Wachstum umfasst.

(ID:46648173)