IoT-Konnektivität

Tosibox erweitert Netz an Vetriebspartnern

| Redakteur: Jürgen Schreier

Tosibox, ein finnisches Unternehmen, das hinter der patentierten IoT-Konnektivitätslösung Tosibox steckt, konnte Techvalue als neuen Vertriebspartner in Chile und Peru gewinnen.

Firma zum Thema

Tosibox Lock 150 ist ein industrieller Router mit Firewall und Plug & Go-Konnektivität. Er dient als Endpunkt für sichere Fernverbindungen. Mit dem Lock verbundene IoT-Geräte sind über das Internet und die meisten LAN- und WAN-Netzwerke mittels verschlüsselter VPN-Verbindung sicher zugänglich.
Tosibox Lock 150 ist ein industrieller Router mit Firewall und Plug & Go-Konnektivität. Er dient als Endpunkt für sichere Fernverbindungen. Mit dem Lock verbundene IoT-Geräte sind über das Internet und die meisten LAN- und WAN-Netzwerke mittels verschlüsselter VPN-Verbindung sicher zugänglich.
( Bild: Tosibox )

Tosibox strebt ein kräftiges Wachstum an. Bei dieser Vertriebsstrategie spielt die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen eine wichtige Rolle. Die Tosibox-Produkte werden in mehr als 120 Ländern eingesetzt und unterstützen Unternehmen aus den Bereichen industriellen Automatisierung, Gebäudeautomatisierung und Sicherheit dabei, ihre IoT-Verbindungen sicherer zu machen und zugleich die Fernwartung, die Datenerfassung und das Netzwerkmanagement zu vereinfachen.

Innerhalb von Minuten eine sichere IoT-Infrastruktur etablieren

Techvalue, seit mehr als 15 Jahren am Markt, bietet ab jetzt auch Tosibox-Produkte an, mit denen in den verschiedensten Branchen in Chile und Peru sichere und zuverlässige Verbindungen eingerichtet werden können. Im Techvalue-Vertriebsportfolio sind auch Produkte von Moxa, Black Box und VIPA Automation.

Sichere Konnektivität wird in der heutigen Welt immer wichtiger - und genau das bietet Tosibox an, nämlich hochsichere und zugleich einfache Konnektivität. Mit der modularen Tosibox-Technologie kann der Anwender innerhalb von Minuten eine sichere IoT-Infrastruktur aufbauen und verwalten.

Das Tosibox-IoT-Ökosystem lässt sich auf die konkreten Anforderungen des Benutzers anpassen. Menschliche Fehler und andere Risiken der Internet-Sicherheit bei IoT-Verbindungen werden so ausgeschlossen; dadurch gewinnen die Kunden Vertrauen in das Internet der Dinge (IoT) und können dessen Vorteile ohne Bedenken nutzen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45832409)

Next Industry; Pixabay; gemeinfrei; Tosibox; Owasys; Telit; ©xb100 - stock.adobe.com; Small Cell Forum; iStock/rpeters86/Vodafone; Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA/Rainer Bez; Palo Alto Networks