Analysys Mason Telco-Umsätze werden 2020 wegen Covid-19 sinken

| Redakteur: Jürgen Schreier

Das Beratungsunternehmen Analysys Mason prognostiziert, dass die Umsätze der Telekommunikationsunternehmen in entwickelten Märkten wegen der CovidD-19-Pandemie schrumpfen werden - und zwar um 3,4 Prozent in 2020.

Die Telekommunikationsunternehmen müssen für 2020 mit schrumpfenden Umsätzen rechnen - so die Prognose von Analysys Mason.
Die Telekommunikationsunternehmen müssen für 2020 mit schrumpfenden Umsätzen rechnen - so die Prognose von Analysys Mason.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Covid-19 wird zu einem markanten Rückgang der Einnahmen aus dem Telekommunikationsgeschäft führen. Die Einnahmen der Telekommunikationsbetreiber werden im Jahr 2020 nach einem aktuellen Report von Analysys Mason um 3,4 Prozent gegenüber 2019 sinken, bevor sie 2021 wieder anwachsen (0,8 Prozent), so ein neuer Bericht zur Folgeabschätzung, der heute von veröffentlicht wurde.

Analysys Mason hatte zuvor ein Wachstum von 0,7 Prozent für 2020 und 0,8 Prozent für 2021 prognostiziert. Die Gesamtauswirkungen für Betreiber in entwickelten Volkswirtschaften offenbaren sich jährlich in "verlorenen" Einnahmen von mehr als 40 Milliarden Dollar.

Telekommunikationssektor robuster als andere Branchen

Generell sei der Telekommunikationssektor ein vergleichsweise widerstandsfähiger Sektor und entwickele sich besser als der allgemeine BIP-Trend, so Analysis Mason. Trotz der Corona-Problematik dürfte die Telekommunikationsbranche im laufenden Jahr ihren Anteil am BIP auf zwei Prozent steigern können, was einem Anstieg von 1,9 Prozent gegenüber 2019 entspricht.

Investitionsausgaben könnten sinken

"Telekommunikationsdienstleistungen für Verbraucher, die den Großteil (68 Prozent) der Telco-Umsätze ausmachen, tendieren dazu, in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs relativ widerstandsfähig zu sein", so Stephen Sales, Forschungsleiter und Mitverfasser des Berichts. "Doch ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit, Unternehmensschließungen und der allgemeine Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität werden zu einem starken Rückgang der Einnahmen aus Unternehmensdienstleistungen führen."

Die Betreiber sollten in der Lage sein, die Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Rentabilität zu begrenzen. Jedoch werden die Investitionsausgaben der Betreiber 2020 aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten zum Aufbau der Netze und der Unterbrechung der Lieferkette tendenziell sinken. Auch die Gewinne dürften zurückgehen, so der Report, doch rechnet Analysys Mason nicht damit, dass die gesamten EBITDA-Margen für den Sektor um mehr als zwei Prozentpunkte schrumpfen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46520536)