Ericsson One

Start-ups entwickeln gemeinsam mit Ericsson 5G-Anwendungen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Im Rahmen von Ericsson ONE bietet der Mobilfunknetzausrüster Ericsson innovativen Start-ups die Möglichkeit, gemeinsam 5G-Anwendungen zu entwickeln. Die Weiterentwicklung der ausgewählten Ideen findet gemeinsam mit den 5G-Technologieexperten von Ericsson statt - beispielsweise am F&E-Standort Eurolab Aachen.

Firmen zum Thema

Im Eurolab von Ericsson in Aachen wurde seit seiner Gründung im Jahr 1991 jeder Mobilfunkstandard von 2G bis hin zu 5G mitentwickelt.
Im Eurolab von Ericsson in Aachen wurde seit seiner Gründung im Jahr 1991 jeder Mobilfunkstandard von 2G bis hin zu 5G mitentwickelt.
( Bild: Ericsson )

Ob Bluetooth, der Mobilfunk an sich oder 5G - der schwedische Netzausrüster Ericsson hat überall on diesen Feldern wichtige F&E-Beiträge geleistet. Das Programm Ericsson ONE bietet Start-ups ab sofort die Möglichkeit, sich mit ihren kreativen Ideen zu bewerben.

Mehr Nachhaltigkeit mit 5G erreichen

Das Einsparen von CO2, Ausbildungsmöglichkeiten für alle sowie Gesundheit und Wohlbefinden sind nur drei von 17 UN-Nachhaltigkeitszielen, die Ericsson mit dem Motto "Technology for Good" verfolgt. Im Rahmen von Ericsson ONE sind innovative Ideen gefragt, die durch den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) realisiert werden können und damit eine nachhaltigere Welt ermöglichen.

Die ausgewählten Ideen und deren EntwicklerInnen können dann gemeinsam mit den Technologieexperten von Ericsson im Aachener Eurolab an der Realisierung arbeiten. "Design Thinking, Lean-Start-Up-Methoden und Trial-and-Error-Lösungsansätze sind Begriffe, die im heutigen Unternehmensalltag nicht mehr fehlen dürfen", weiß Jan-Peter Meyer-Kahlen, Leiter des Ericsson Eurolab in Aachen. "Auch für uns als technikgetriebenes Unternehmen sind diese Vokabeln der Start-up-Welt nichts Neues. Was uns begeistert sind die kreativen Köpfe und der Mut des Entrepreneur-Erfindergeists. Dieser Geist gepaart mit den technischen Möglichkeiten, die wir als führendes Unternehmen im Bereich 5G mitbringen, kann wirklich herausragende Innovationen hervorbringen."

Im Eurolab in Aachen wurde seit seiner Gründung im Jahr 1991 jeder Mobilfunkstandard von 2G bis hin zu 5G mitentwickelt. Auf der Arbeit der rund 500 MitarbeiterInnen aus mehr als 45 Ländern basieren bis zu 100 Patente pro Jahr. Aktuell steht der Einsatz der 5G-Technologie im Kontext von Industrie-4.0-Anwendungen im Fokus

Innovation Day - das Schaufenster für Außergewöhnliches

Die außergewöhnlichsten Lösungen präsentieren die MitarbeiterInnen des Eurolab Kunden und Partnern einmal im Jahr beim sogenannten Ericsson Innovation Day, der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet.

In dem Jahrzehnt gab es durchaus Ungewöhnliches für die Kunden und Partner von Ericsson zu sehen: Aus einem Cockpit in Aachen heraus ferngesteuerte Fahrzeuge, die auf einem Parkplatz in Stockholm eingeparkt wurden, simulierte Operationen aus der Ferne via VR-Brille und Sensorhandschuh sowie Konzerte von Bands, deren Musiker an zwei völlig unterschiedlichen Orten im Gebäude positioniert waren und die nur dank 5G-Liveschalte in Echtzeit miteinander spielen konnten.

Die Leistungsschau findet im Jubiläumsjahr sogar an drei Tagen statt, da vor dem alljährlichen zweitägigen Event im Eurolab (in 2019 am 25. und 26. September) in diesem Jahr am 24. September das eintägige Industrie 4.0 Forum am Center Connected Industry das Programm vervollständigt.

Auch beim Innovation Day 2019 sei wieder mit speziellen Anwendungsfällen der 5G-Technologie zu rechnen, verspricht Ericsson. Aktuell ist das Unternehmen als Ausrüster an rund zwei Dritteln aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 18 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46134435)