Backhaul-Technologie Schnelle Richtfunkverbindung mit 40 Gbit/s getestet

| Redakteur: Jürgen Schreier

Eine enorm schnelle Richtfunkverbindung mit 40 Gbit/s haben der Netzwerkausrüster Ericsson und die Deutsche Telekom in Athen getestet. Der Versuch konzentrierte sich auch auf die strengen Latenzanforderungen in der der 5G-Netzarchitektur.

Beim Test erzielten die Partner einen Datendurchsatz, der um das Vierfache höher war als bei aktuellen kommerziellen Richtfunklösungen.
Beim Test erzielten die Partner einen Datendurchsatz, der um das Vierfache höher war als bei aktuellen kommerziellen Richtfunklösungen.
(Bild: Ericsson)

Ericsson und die Deutsche Telekom haben in einem gemeinsamen Innovationsprojekt im Service Center der Deutschen Telekom in Athen erstmals eine Richtfunkverbindung mit einer Datenübertragungsrate von 40 Gbit/s erfolgreich demonstriert.

Meilenstein in Richtung 100 Gbit/s

Gesehen wird dies als wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von der aktuellen 10-Gbit/s-Realität hin zur 100-Gbit/s-Zukunft. Dabei erzielten die Partner einen Datendurchsatz, der um das Vierfache höher war als bei aktuellen kommerziellen Richtfunklösungen. Die Marktfähigkeit der künftigen, drahtlosen Backhaul-Technologie wurde somit unter Beweis gestellt.

Der Test konzentrierte sich auch auf die strengen Latenzanforderungen in der 5G-Netzarchitektur, um Anwendungsfälle mit niedriger Latenz oder extrem niedriger Latenz zu unterstützen. Die Roundtrip-Latenz der getesteten Verbindung betrug weniger als 100 Mikrosekunden, was den positiven Beitrag der drahtlosen Backhaul-Technologien zur Erfüllung netzspezifischer Latenzziele bestätigt hat.

(ID:45692557)