Chipsätze Qualcomm veräußert seine eHealth-Sparte

| Redakteur: Jürgen Schreier

Der amerikanische Halbleiterhersteller Qualcomm verkauft seine eHealth-Sparte, um sich stärker auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Das Unternehmen produziert Chipsätze für mobile Endgeräte, die einen wesentliche Rolle im Zusammenhang mit dem Mobilfunkstandard 5G stehen.

Firmen zum Thema

Die Snapdragon-Chipsets von Qualcomm spielen eine wesentliche Rolle in mobilen Endgeräten, die
Die Snapdragon-Chipsets von Qualcomm spielen eine wesentliche Rolle in mobilen Endgeräten, die "ready" für die 5G-Welt sind.
(Bild: Qualcomm)

Der US-amerikanische Chipsatz-Hersteller Qualcomm hat seine auf das Gesundheitswesen fokussierte Tochtergesellschaft Qualcomm Life zu einem nicht näher bezifferten Preis an die Private-Equity-Gesellschaft Francisco Partners veräußert. Dies teilt das britischen Online-Portal Total Telecom mit. Qalcomm Life wird künftig als Capsule Technologies firmieren.

Mit dem Verkaufserlös die Verschuldung reduzieren

Durch den Schritt kann Qualcomm seine Verschuldung reduzieren und sich wieder auf die Kerngeschäftsaktivitäten konzentrieren. Die Märkte reagierten positiv auf die Nachricht von der Veräußerung: Der Aktienkurs des Chipsatz-Herstellers stieg um 1,07 Prozent auf 50,83 US-Dollar pro Aktie.

Qualcomm ist ein Key-Player bei der Entwicklung von Smartphones der nächsten Generation. Der Snapdragon X50-Chipsatz gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen, um 5G-Konnektivität in Endgeräten umzusetzen.

"Wir setzen unsere strategischen Ziele fort, darunter die Förderung des globalen Übergangs zu 5G", sagte Steve Mollenkopf, CEO von Qualcomm.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45749996)