Kalmar/Nokia/Ukkoverkot

Privates LTE-Testnetz für die Hafen- und Terminalforschung

| Redakteur: Jürgen Schreier

Kalmar, Nokia und Ukkoverkot arbeiten beim Aufbau und Betrieb eines 5G-fähigen privaten LTE-Netzes zusammen, das die Umgebung eines realen Umschlagterminals widerspiegelt. Unter anderem sollen damit Funktionalitäten wie die Fernbedienung von Umschlaggeräten und neue Dienstleistungen ausgelotet werden.

Firmen zum Thema

Mit dem Ziel, Möglichkeiten zur weiteren Automatisierung der Hafenlogistik auszuloten, will Kalmar zusammen mit dem Netzwerkausrüster Nokia und dem Netzbetreiber Ukkoverkot ein 5G-fähiges privates LTE-Testnetz aufbauen.
Mit dem Ziel, Möglichkeiten zur weiteren Automatisierung der Hafenlogistik auszuloten, will Kalmar zusammen mit dem Netzwerkausrüster Nokia und dem Netzbetreiber Ukkoverkot ein 5G-fähiges privates LTE-Testnetz aufbauen.
( Bild: Kalmar )

Kalmar ein Spezialist für Hafenautomation und energieeffizienten Frachtumschlags, der Netzbetreiber Ukkoverkot und Nokia haben eine zweijährige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um ein privates LTE-Netzwerk zu planen, aufzubauen und zu betreiben. Nokia bietet dafür die digitale Automatisierungsplattform, die sich gut für das Vernetzen mobiler Maschinen und das industrielle Internet der Dinge eignet.

Maschinenfernbedienung mittels Videotechnik

Für Forschungs- und Entwicklungszwecke wird ein Testnetz aufgebaut, das die Umgebung eines realen Umschlagterminals widerspiegelt. Die Machine-to-Machine-Kommunikation wird in der neuen privaten 4G/LTE-Umgebung getestet und mit anderen Wireless-Technologien verglichen, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung innovativer Geschäftsanwendungen liegt.

Ein privates LTE-Netz ist zuverlässiger und ermöglicht eine sicherere Kommunikation als Wi-Fi. Private LTE bietet in Kombination mit Edge Computing eine Konnektivität mit niedriger Latenz und hoher Bandbreite, die für zeitsensible kritische industrielle Anwendungen erforderlich ist. Ein solches Netz ermöglicht die Echtzeit-Analyse von (Sensor-)Daten sowie videobasierte Anwendungen wie die Maschinenfernbedienung.

"Wir glauben, dass die neue 5G-fähige LTE-Lösung ein Gewinn für unser Geschäft sein wird, und wir freuen uns darauf, Tests in dieser digitalen Automatisierungsumgebung einzuleiten. Das private LTE-Netzwerk wird die Sicherheit und das Videomaterial in Echtzeit bereitstellen, das für eine zuverlässige Fernsteuerung unserer Betriebe benötigt wird", sagt Pekka Yli-Paunu, Director Research bei Kalmar. "Die digitale Automatisierungsplattform mit ihren Verbindungs- und Anwendungsschichten ermöglicht es uns, neue Dienstleistungsprodukte und -konzepte zu testen. Das gibt uns die Möglichkeit, unseren Kunden zu zeigen, wie unsere neuen Dienstleistungen funktionieren, was besonders wertvoll ist", ergänzt Yli-Paunu.

LTE/5G schafft Mehrwert entlang der Wertschöpfungskette

Nokia hat bereits über 1000 geschäftskritische Netzwerke implementiert und wird nun auf jahrzehntelange Erfahrung beim Aufbau einiger der größten und fortschrittlichsten IP-, optischen und drahtlosen Netzwerke zurückgreifen, um die industrielle Frachtabwicklung zu unterstützen. Das von Nokia aufgebaute Netzwerk wird Maschinen über zuverlässige private lokale LTE- oder 5G-Netzwerke verbinden, was Automatisierung, Robotik, maschinelles Lernen, Analytik und Echtzeit-Fernüberwachung ermöglicht. All das erhöht die Effizienz und schafft Mehrwert entlang der Wertschöpfungskette.

"Kalmar wird eine 5G-fähige Nokia Digital Automation-Plattform im 2,6-GHz-Band implementieren. Dies bringt viele interessante neue Geschäftsmöglichkeiten für die Digitalisierung dank der Zuverlässigkeit, der hohen Kapazität, der geringen Latenzzeiten und der Sicherheit - alles Merkmale eines privaten LTE-Netzwerks", sagt Jouko Tuppurainen, Direktor, Ukkoverkot.

"Unsere digitale Automatisierungsplattform bietet eine flächendeckende mobile Breitbandabdeckung für Terminals, Sensoren, Kameras und andere Geräte für missions- und geschäftskritische industrielle Konnektivität und digitale Transformation. Kommunikation ist entscheidend für die Effizienz und Sicherheit im Güterumschlag - sei es zwischen Maschinen oder Maschinen und Menschen. ", sagt Stephan Litjens, General Manager, Nokia Digital Automation.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45997232)