Stufe 3 Release 16 und 17 Pandemie verzögert Veröffentlichung neuester 5G-Standards

| Redakteur: Jürgen Schreier

Einem Bericht Portals Mobile World Live zufolge hat das Normungsgremium 3GPP die Veröffentlichung der nächsten 5G-Protokolle um drei Monate verschoben. Grund dafür ist die Coronavirus.Pandemie und deren Auswirkungen auf die globale Mobilfunkindustrie.

Firmen zum Thema

Das Coronavirus macht auch den Normungsaktivitäten von 3GPP in Sachen 5G einen Strich durch die Rechnung.
Das Coronavirus macht auch den Normungsaktivitäten von 3GPP in Sachen 5G einen Strich durch die Rechnung.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Nach dem neuen Zeitplan werden die Spezifikationen für die Stufe 3 Release 16 im Juni 2020 fertig gestellt; Release 17 wird auf Dezember 2021 verschoben.

Die Verzögerung ist Teil der Reaktion der Organisation auf die laufende Covid-19-Pandemie, die auch eine Absage aller persönlichen Arbeitsgruppen und Vollversammlungen bis mindestens Mai 2020 beinhaltet. Die verschiedenen Aktivitäten wurden, soweit möglich, auf Online-Formate umgestellt.

Release 16: Geringerer Stromverbrauch, weniger Störungen

Die endgültige Version von Release 16 wird Spezifikationen zur Verbesserung der Effizienz von 5G-Netzen enthalten, darunter auch Maßnahmen zum Stromverbrauch und zur Verringerung von Störungen. Zu den abgedeckten Technologien gehören erweitertes MIMO (eMIMO), verbesserte Dual-Konnektivität und selbstorganisierende Netzwerke (SON).

Außerdem werden neue API-Rahmenwerke und der Zugang zu unlizenzierten Frequenzen festgelegt und Verbesserungen der Protokolle für Vehicle-to-Anything (V2X) und industrielle IoT-Anwendungen vorgenommen. In Version 17 werden voraussichtlich Spezifikationen für weitere RAN-Upgrades, die Aktualisierung bestehender Protokolle und weitere neue Technologien behandelt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46462391)