5G-Netzwerktechnik

Nokia schließt weltweit 42 kommerzielle 5G-Vereinbarungen ab

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die 5G-Technologie von Nokia ist mittlerweile in allen Regionen der Welt präsent. Der finnische Mobilfunkausrüster hat über 40 kommerzielle Vereinbarungen im 5G-Segment abgeschlossen - unter anderem mit namhaften Telekommunikationsunternehmen wie T-Mobile, Telia und Softbank.

Rajeev Suri, President und Chief Executive Officer von Nokia: "Das Tempo der Fortschritte bei 5G nimmt weltweit zu. Wir ermöglichen den Betreibern deutliche Performance-Steigerungen."
Rajeev Suri, President und Chief Executive Officer von Nokia: "Das Tempo der Fortschritte bei 5G nimmt weltweit zu. Wir ermöglichen den Betreibern deutliche Performance-Steigerungen."
( Bild: Ilmari Fabritius/Nokia )

Der Mobilfunkausrüster Nokia hat nach eigenen Angaben bisher 42 kommerzielle 5G-Vereinbarungen mit Betreibern auf der ganzen Welt geschlossen, und mehr als jeder andere Wettbewerber in diesem Segment. 22 dieser Vereinbarung entfallen auf Top.-Player am Telekom-Markt wie T-Mobile, Telia, einem skandinavischen Mobilfunkbetreiber, und dem japanischen Telco- und Medienkonzern Softbank. Einschließlich dieser Vereinbarungen belaufen sich die 5G-Angebote, Tests und Demos von Nokia im 5G-Bereich aktuell auf über 100.

Seit der Bekanntgabe des 30. kommerziellen 5G-Vertrags Ende März 2019 hat das finnische Unternehmen durchschnittlich einen Großauftrag pro Woche gewinnen können - mit einer stabilen "Pipeline" für weitere Vereinbarungen.

Nokia bietet umfassendes End-to-End-Portfolio

Mit einem umfassenden End-to-End-Portfolio kann Nokia in Zusammenarbeit mit den Betreibern "echtes 5G" liefern. In. und Outdoor-Abdeckung bieten die 5G mmWave Small Cells und AirScale BTS, während etwa die Hälfte der bisherigen Vereinbarungen mit kommerziellen Anwendern des neuen Mobilfunkstandards auf das Traffic-Managementsystem IP Anyhaul, Cloud native RAN, Antennen sowie 5G Cloud-native Core entfallen.

Neben dem Mobilfunkportfolio verfügt Nokia über FP4-Netzwerkprozessor-basierte IP-Router und PSE-3-Chipsatzbetriebene optische Netzwerke. Die Kunden des Telco-Austrpüsters können außerdem die Nokia Network Services Platform nutzen, um per softwaredefinierte Konnektivität alle Möglichkeiten von 5G auszureizen.

Die ersten Markteinführungen von 5G sind inzwischen in Nordamerika, Korea und Europa erfolgt. Rajeev Suri, President und Chief Executive Officer von Nokia, sagt: "Das Tempo der Fortschritte bei 5G nimmt weltweit zu. Wir ermöglichen den Betreibern deutliche Performance-Steigerungen. Die Leistungsfähigkeit des End-to-End-Portfolios von Nokia wird anerkannt. Tatsächlich sind wir in so ziemlich jedem Netzwerk, in dem Nokia-Produkte eingesetzt werden, der Leistungsführer. Hier und jetzt - zu Beginn eines der radikalsten Technologieübergänge aller Zeiten mit 4G und 5G - kann Nokia glänzen."

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45960232)

Huawei; Phoenix Contact; GSMA; Oliver Schonscheck; Pixabay; Ilmari Fabritius/Nokia; gemeinfrei; Owasys; Telit; ©xb100 - stock.adobe.com; Small Cell Forum; iStock/rpeters86/Vodafone; Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA/Rainer Bez; Palo Alto Networks