Schwedischer Unternehmenspreis Mobilfunkpionier Ericsson für 5G und Industrie 4.0 gewürdigt

| Redakteur: Jürgen Schreier

Köttbullar und ein großes Möbelhaus fallen wohl jedem spontan beim Stichwort Schweden ein. Und mancher erinnert sich vielleicht noch an den Handyhersteller Ericsson. Letzterer - er stellt heute Mobilfunkinfrastruktur her- wurde im Vorfeld der Hannover Messe 2019 mit dem Schwedischen Unternehmenspreis ausgezeichnet.

V.l.n.r.: Anna Liberg (Trade Commissioner, Business Sweden), Per Thöresson (Botschafter), Stefan Koetz (CEO der Ericsson GmbH), Bernd Mellinghaus (Geschäftsführer der Ericsson GmbH), Thomas Rhyberg (Präsident der Schwedischen Handelskammer in Deutschland).
V.l.n.r.: Anna Liberg (Trade Commissioner, Business Sweden), Per Thöresson (Botschafter), Stefan Koetz (CEO der Ericsson GmbH), Bernd Mellinghaus (Geschäftsführer der Ericsson GmbH), Thomas Rhyberg (Präsident der Schwedischen Handelskammer in Deutschland).
(Bild: Ericsson )

Schweden ist 2019 Partnerland der Hannover Messe und 5G sowie Industry 4.0 (Integrated Industry) wichtige Themen der weltweit größten Industrie- und und Automatisierungsschau. Ericsson, Mitglied der 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-ACIA), wurde im Vorfeld der diesjährigen Hannover Messe für seine Erfolge in Bereichen wie 5G und Industrie 4.0 mit dem Schwedischen Unternehmenspreises 2018 in der Kategorie Großunternehmen ausgezeichnet.

Verliehen wird der Preis von der Schwedische Handelskammer in der Bundesrepublik Deutschland, der Schwedischen Botschaft Berlin sowie Business Sweden - und zwar an schwedische Unternehmen, die in Deutschland erfolgreich Fuß gefasst haben und so Schwedens Ansehen als Innovationsführer über Ländergrenzen hinweg maßgeblich vorantreiben.

konkrete Kooperationen mit Netzbetreibern und Industrieunternehmen

"Ob durch das Engagement im Bereich Industrie 4.0 auf der Hannover Messe oder durch die Erprobung neuer Technologien auf dem Testfeld 5G-ConnectedMobility an der Autobahn A9 - Ericsson belegt durch zahlreiche Projekte immer wieder seine Zukunftsorientierung", betonte Per Thöresson, Botschafter Schwedens in Deutschland, in seiner Laudatio. "Damit trägt das Unternehmen maßgeblich dazu bei, Schweden als Innovationsführer im Bereich Digitalisierung zu positionieren und auch die Deutsch-Schwedische Innovationspartnerschaft mit konkretem Inhalt zu füllen."

"Ericsson forscht schon seit langem an Anwendungsszenarien von 5G für die Industry 4.0", so Stefan Koetz, CEO der Ericsson GmbH. "Angefangen bei einem branchenübergreifenden Austausch zu IoT, KI und Co. im Rahmen unserer Arbeit bei der 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-ACIA) bis hin zu ganz konkreten gemeinsamen Kooperationen mit Netzbetreibern und Industrieunternehmen. All das wird es auch an unserem Stand bei der Hannover Messe 2019 zu sehen geben - man darf also gespannt sein."

Ericsson erprobt seit 2016 5G

Eines der Forschungsprojekte, über das Ericsson im Rahmen des Tagesprogramms informierte, war das 5G-ConnectedMobility-Testfeld an der A9. Dort testet Ericsson gemeinsam mit seinen Konsortialpartnern bereits seit 2016 5G-Anwendungsfälle auf Straße und Schiene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45689565)