Deutsche Telekom/SK Telecom

Mobiles ID-Geschäft auf Blockchain-Basis

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Deutsche Telekom und die koreanische SK Telecom stellen die Weichen für die Zukunft. Ein MoU soll für weiteres Wachstum der Mobilfunkunternehmen sorgen. Beim MWC19 zeigen beide Partner unter anderem ein neues mobiles ID-Geschäft auf Basis der Blockchain-Technologie.

Firma zum Thema

Die T-Labs der Deutschen Telekom und SK Telecom wollen gemeinsam Blockchain-basierte mobile IDs entwickeln und vermarkten.
Die T-Labs der Deutschen Telekom und SK Telecom wollen gemeinsam Blockchain-basierte mobile IDs entwickeln und vermarkten.
( Bild: Pixabay / CC0 )

Die Deutsche Telekom und SK Telecom wollen ihre strategische Partnerschaft weiter vertiefen. Beide Unternehmen unterzeichneten beim Mobile World Congress 2019 (MWC) in Barcelona ein Memorandum of Understanding (MoU), um neue Wachstumsfelder zu erschließen.

Die Vereinbarung legt fest, dass Deutsche Telekom und SK Telecom nach Möglichkeiten für technologische Partnerschaften suchen. Ziel sind die Bereiche LTE / 5G-Netzwerk, OTT-Medien, Sicherheit und Cloud. Beide Unternehmen wollen weitere Möglichkeiten zur Optimierung der Partnerschaft prüfen. Dies beinhaltet die gemeinsame Beteiligung an Entwicklung, Marketing und Investitionen. Sowie auch die Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens.

Einfache und sichere Identifikation mit digitaler ID

Als strategische Partner haben Deutsche Telekom und SK Telecom bereits in den zurückliegenden Jahren erfolgreich kooperiert und im Jahr 2018 vereinbart, gegenseitig in die Technologiefirmen IDQuantique (Schweiz) und MobiledgeX (USA) zu investieren.

Zwei Showcases in Barcelona unterstreichen die Zusammenarbeit. Die Projekte verbinden die Messestände beider Unternehmen in Halle 3. Ein Showcase demonstriert die Chancen von Virtual Reality (VR) im 5G-Zeitalter. Ein anderer thematisiert die digitale Identität (ID). Gezeigt wird ein neues digitales und mobiles ID-Geschäft auf Basis der Blockchain-Technologie.

Die Blockchain-basierte ID ist eine universelle digitale ID. Damit kann sich der Nutzer einfach und sicher identifizieren, wo immer es nötig ist. Die Privatsphäre bleibt dabei geschützt. Der Nutzer behält die volle Kontrolle über die exakten Daten und Informationen, die er an die jeweils anfragende Partei weitergibt.

T-Labs und SK Telecom wollen digitale IDs vermarkten

Die Blockchain Mobile Identity habe das Potenzial, die digitale Identität zu revolutionieren, so die Unternehmen. Mit einem einzigen Ausweis kann man Bankkonten eröffnen, Konzertkarten kaufen und die ganze Welt bereisen. Zur Ansicht dieser Vision lässt sich auf dem MWC19 eine eigene Blockchain-ID erstellen. Damit kann der Nutzer mehr über die Produkte und Lösungen der Deutschen Telekom erfahren.

Die ID lässt sich auch am Stand von SK Telecom nutzen. Die T-Labs der Deutschen Telekom unterzeichneten eine zusätzliche Vereinbarung mit SK Telecom, um gemeinsam Blockchain-basierte mobile IDs zu entwickeln und zu vermarkten.

Die interaktive Social VR-Demo verbindet die Standbesucher der Deutschen Telekom mit denen der SK Telecom. Bis zu acht Nutzer können gleichzeitig in einen immersiven VR-Raum eintauchen. Sie können sozial interagieren. So können sie Videoinhalte gemeinsam ansehen, chatten oder Emotionen austauschen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45773925)

Pixabay; gemeinfrei; GSMA; Keysight; Vodafone; Sick; Valéry Kloubert; Stefan Bausewein; tuachanwatthana