LPWAN mioty-Patentlizensierungsplattform gestartet

| Redakteur: Jürgen Schreier

Eine ständig steigende Zahl an Mitgliedern verzeichnet die mioty-Allianz. Zusammen mit der Sisvel International S.A wurde nun eine gemeinsame Patentlizensierungsplattform gestartet. Die energieeffiziente mioty-Technologie eignet sich für eine Vielzahl von LPWAN-Anwendungen im IoT-Bereich.

Sensor mit integrierter mioty-Übertragungstechnologie und energieautarker Versorgung.
Sensor mit integrierter mioty-Übertragungstechnologie und energieautarker Versorgung.
(Bild: Fraunhofer IIS)

Die mioty-Allianz aus führenden Forschungs- und Industrieunternehmen wie Texas Instruments, dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Diehl Metering stellte sich dieses Jahr auf der embedded world in Nürnberg einem größeren Fachpublikum vorgestellt und verzeichnet seitdem eine ständig steigende Zahl an Mitgliedern.

Das mioty-Patentlizensierungsprogramm, organisiert von Sisvel International S.A., ermöglicht den Zugang zur mioty-Technologie für eine Vielzahl an innovativen LPWAN-Anwendungen in den Bereichen des industriellen Internets der Dinge, Smart City- und Smart Building-Applikationen. Das Fraunhofer IIS bietet für robuste, zuverlässige und vor allem auch energieffiziente Lösungen attraktive Technologien wie Energy Harvesting und Ortungsfunktionen für zukunftsorientierte massive IoT-Anwendungen.

Verdoppelung der Mitgliederzahl seit der embedded world 2020

"Seit der embedded world 2020 hat sich die Zahl der Mitglieder verdoppelt und wir verzeichnen ein stetiges Anwachsen an Anfragen", stellt Dr. Günter Rohmer, Vorsitzender des mioty Alliance Advisory Boards, fest. Insbesondere Hersteller und Distributoren von Funkübertragungsmodulen und Sensoren zählen zu denjenigen Industrieunternehmen, die die mioty-Technologie in ihre eigenen IoT-Lösungen und -angebote integrieren möchten.

Zur mioty-Technologie

Das vom Fraunhofer IIS entwickelte, ETSI-standardisierte miniaturisierte IoT-Sensornetzwerk mioty setzt neue Maßstäbe im Bereich der drahtlosen Datenübertragung hinsichtlich Kosteneffizienz, Reichweite, Übertragungssicherheit und Batterielebensdauer.

Bei dem Lösungsansatz handelt es sich um ein asymmetrisches Übertragungsverfahren mit vielen einfachen Sensorknoten sowie einem komplexen Empfänger. Die robuste Datenübertragung von rund einer Million Sendern kann mit nur einem Empfänger sichergestellt werden. mioty erzielt Reichweiten von mehreren Kilometern und zeichnet sich durch seine Energieeffizienz aus. mioty ist eine eingetragene Marke der Fraunhofer-Gesellschaft.

Das Konzept der ETSI-standardisierten, robusten Datenübertragung für massive IoT-Anwendungen, die Skalierbarkeit und auch die Nachrüstbarkeit für bereits bestehende Systeme sind zusammen mit der Hardwareunabhängigkeit von mioty entscheidende Faktoren für den Einsatz.

"In der mioty-Allianz können interessierte Unternehmen zudem Zugang zu Chip-Design-Anbietern und weiteren Unternehmen der Modulproduktion, der Herstellung von Sensoren und Basisstationen sowie zu Distributoren der mioty-Software und schlussendlich auch zu Endkunden aufbauen. Die mioty-Allianz ist somit der perfekte One-Stop-Shop für mioty-Nutzer und -Interessenten", erläutert Hermann Trottler, geschäftsführender Direktor der mioty-Allianz, die Vorteile einer Mitgliedschaft.

Start für das mioty-Lizensierungsprogramm

Um die mioty-Technologie für die verschiedensten Produkte wie z.B. die Integration in Sensorknoten oder Basisstationen zu ermöglichen, wurde zusammen mit Sisvel International S.A. eine gemeinsame mioty-Patentlizensierungsplattform gestartet. Interessierte Partner, die ihre eigenen, maßgeschneiderten Lösungen anbieten möchten, können so ganz einfach die passende mioty-Patentlizenz erhalten.

Die gemeinsame Patentplattform bietet Zugang zu mioty-Patenten des Fraunhofer IIS und der Diehl Metering GmbH. Sie bleibt auch offen für weitere relevante Patente anderer Patenteigner. Weitere Informationen können bei Sisvel angefordert werden.

Das Fraunhofer IIS als eines der Gründungsmitglieder der mioty-Allianz arbeitet auch bereits an den nächsten wichtigen Technologien für massive IoT-Lösungen. Insbesondere bei riesigen Mengen an Sensoren ist deren Energieversorgung und die Frage nach einer zeit- und kosteneffizienten Wartung der Sensoren und Systeme entscheidend.

Energy Harvesting und Ortung für massive IoT-Lösungen

Hierfür bieten die Experten für energieeffiziente Lösungen des Fraunhofer IIS Energy-Harvesting-Technologien für eine autarke Versorgung der Sensoren an, gespeist aus minimalen Vibrationsbewegungen oder kleinsten Temperaturunterschieden. Mit diesen Technologien lassen sich massive IoT-Anwendungen aufbauen, die über lange Zeiträume keine weiteren Kosten zur Unterhaltung und Wartung verursachen.

Ein weiterer Aspekt bei skalierbaren massiven IoT-Anwendungen im Innen- und Außenbereich ist die schnelle Identifikation und Auffindbarkeit der Sensoren, falls diese ausgetauscht werden müssen. Dafür bieten die Ortungsspezialisten des Fraunhofer IIS Lokalisierungslösungen basierend auf der mioty-Technologie an, die diesen Wartungsprozess erheblich beschleunigen.

(ID:46585387)