Asia Direct Cable-Consortium Mehr Netzkapazität durch neues Tiefseekabel im asiatisch-pazifischen Raum

| Redakteur: Jürgen Schreier

Tata Communications verbessert über das Asia Direct Cable Consortium seine Netzkapazität mit einem neuen Tiefseekabel im asiatisch-pazifischen Raum. Das 9400 Kilometer lange, hochleistungsfähige Kabel ermöglicht Unternehmen weltweit die Verbindung mit wichtigen asiatischen Wirtschaftszentren.

Firma zum Thema

Das Kabel soll die Länder China (Hongkong SAR und Provinz Guangdong), Japan, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam miteinander verbinden.
Das Kabel soll die Länder China (Hongkong SAR und Provinz Guangdong), Japan, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam miteinander verbinden.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Tata Communications, globaler Anbieter digitaler Infrastruktur und Ökosysteme, gibt den Bau eines hochleistungsfähigen Tiefseekabels durch das Asia Direct Cable Consortium (ADC) bekannt, dem auch Tata Communications angehört. Das Kabel wird China (Hongkong SAR und Provinz Guangdong), Japan, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam miteinander verbinden. Das Konsortium hat das Unternehmen NEC Corporation mit dem Bau des 9400 Kilometer langen ADC-Kabels beauftragt, das bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden soll.

Kabel unterstützt breitbandige Anwendungen

Das Kabel verfügt über mehrere Glasfaserpaare mit hoher Kapazität und ist für die Übertragung von mehr als 140 Tbit/s ausgelegt, wodurch eine Übertragung hoher Datenmengen durch die ost- und südostasiatischen Regionen ermöglicht wird. Dank seiner großen Kapazität kann das ADC-Kabel bandbreitenintensive Anwendungen unterstützen, die aufgrund des technologischen Fortschritts in den Bereichen 5G, Cloud-Plattformen, Internet der Dinge und künstliche Intelligenz zunehmend benötigt werden. Dadurch wird der Ausbau eines zukunftsfähigen Kommunikationsnetzes in der Region als Teil des globalen Glasfasernetzes weiter vorangetrieben.

Das 9400 Kilometer lange ADC-Kabel wird von der NEC Corporation gebaut und soll bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden.
Das 9400 Kilometer lange ADC-Kabel wird von der NEC Corporation gebaut und soll bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden.
(Bild: ADC)

Tata Communications zählt zu den frühen Initiatoren des ADC-Konsortiums und ist seit 2018 Mitglied. Durch die erweiterte Leistungsfähigkeit wird ein weiterer Übertragungsweg zum bestehenden globalen Netzwerk von Tata Communications bereitgestellt.

Carl Osborne, Associate Vice President International Cable Network Development bei Tata Communications, erläutert: „Die Zusammenarbeit mit dem ADC-Konsortium beim Bau dieses hochleistungsfähigen Unterseekabels wird für Unternehmen zusätzliche Konnektivität zwischen bedeutenden Verkehrsknotenpunkten in Asien schaffen. Angesichts der Tatsache, dass digitale Technologien das Wachstum von Unternehmen mehr als je zuvor steuern, bietet diese zusätzliche Kapazität eine Antwort auf den steigenden Bandbreiten- und Datenbedarf von Unternehmen in Asien und weltweit.“

Tata-Untersee-Netzwerk umspannt den gesamten Globus

Tata Communications ist Eigentümer und Betreiber des weltweit einzigen Untersee-Netzwerks im Alleinbesitz, das den Globus umspannt. Mit diesem Netzwerk können Unternehmen mehr als 200 Länder und Territorien erreichen, zugleich dient es als Grundlage für alle Produkte und Dienstleistungen von Tata Communications. Heute führen rund 30 Prozent des weltweiten Internet-Routings über das Netzwerk von Tata Communications.

(ID:46663220)