Standalone-5G MediaTek und Ericsson stellen Standalone-Datenanruf im 2,6 GHz-Band her

| Redakteur: Jürgen Schreier

Am 30. April 2019 nahmen Ericsson und MediaTek in einem Labor in Ottawa (Kanada) einen Interoperabilitätstest vor, der zu 5G einem Standalone-End-to-End-Datenanruf im 2,6-GHz-Band führte. Dieser basierte auf den Release-15-Spezifikationen von 3GPP 5G vom Dezember 2018.

Firmen zum Thema

Bei dem labortest wurde ein MediaTek-Chipsatz mit einem Ericsson Radio System AIR 6488 5G über eine kommerzielle 5G-NR-Software und eine Dual-Mode-5G-Cloud-Core Lösung verbunden.
Bei dem labortest wurde ein MediaTek-Chipsatz mit einem Ericsson Radio System AIR 6488 5G über eine kommerzielle 5G-NR-Software und eine Dual-Mode-5G-Cloud-Core Lösung verbunden.
(Bild: Ericsson)

Die Zusammenarbeit von Ericsson mit MediaTek hat zu einem erfolgreichen Standalone-End-to-End-5G Datenanruf auf einem Chipsatz im 2,6 GHz-Band geführt. Dies sei ein wichtiger Schritt für die Mobilfunkindustrie, so Ericsson, der sie näher an die Möglichkeit heranführe, kommerzielle Stand-Alone-Implementierungen sowohl für 5G-Geräte als auch für Netzwerke zu ermöglichen.

5G-Standalone braucht keinen 4G-"Unterbau"

Mit den 5G-Standalone-Spezifikationen hat das 3GPP den NG-Core, also das 5G-Kernnetz, das die Basisstationen verbindet, vollständig festgeschrieben. Im Fokus standen dabei sowohl Kommunikations- als auch Industrieanwendungen. Dadurch ist ein durchweg eigenständiger 5G-Betrieb möglich, der ohne 4G-Kernnetze auskommt. Ende 2017 hatte das Konsortium den ersten Teil des Standards, 5G New Radio (NR), für den Non-Standalone-Betrieb (NSA) beschlossen. Damit war es möglich, 5G-Netze auf Basis von 4G-Core-Infrastrukturen aufzubauen.

Der bidirektionale Anruf wurde in einer Laborumgebung durchgeführt, indem ein MediaTek-Chipsatz mit einem Ericsson Radio System AIR 6488 5G über eine kommerzielle 5G-NR-Software und eine Dual-Mode-5G-Cloud-Core Lösung verbunden wurde. Der Anruf entsprach vollständig den Release-15-Spezifikationen von 3GPP für 5G vom Dezember 2018.

Starkes 5G-Ökosystem mit maximaler Performance

Per Narvinger, Head of Product Area Networks bei Ericsson, sagt: "Wir fördern weiterhin die Interoperabilität, damit wir ein starkes 5G-Ökosystem aufbauen können, und haben einen wichtigen Meilenstein mit MediaTek erreicht. Da Non-Standalone-5G ausläuft, bereiten wir auch den Weg für Standalone-5G, um die vollen Versprechen von 5G einzuhalten." Ein durchgängiges 5G-Netz soll Spitzengeschwindigkeiten bis zu 20 GBit/s ermöglichen.

JS Pan, General Manager of Wireless System Design and Partnership bei MediaTek, sagt: "MediaTek arbeitet weiterhin mit Ericsson zusammen, um die Marktreife unserer 5G-Technologien zu überprüfen und 5G-Geschwindigkeiten und Konnektivität auf den Markt und die Verbraucher zu bringen. Während die Branche in das Zeitalter von 5G eintritt, ist MediaTek mit Technologielösungen für geräte- und netzwerkübergreifende Lösungen gut positioniert, um die 5G-Rollout-Pläne in diesem Jahr und in der Zukunft zu erfüllen."

Die End-to-End-Lösung, die 5G Core für den erfolgreichen Standalone-Datenanruf beinhaltete, soll dazu beitragen, die Kommerzialisierung des neuen Mobilfunkstandards zu beschleunigen und neue Anwendungsfälle in neuen Marktsegmenten zu ermöglichen.

(ID:45940166)