Umweltüberwachung LoRaWAN-Sensoren mit Schutzart IP67 für raue Umgebungen

Redakteur: Jürgen Schreier

Mit den intelligenten Sensoren der EM500-Serie von ICPDAS-Europe gelingt Akquise von Daten zur Umweltüberwachung wie Temperatur, Füllstände, CO2 oder Feuchtigkeit direkt aus dem Feld dank LoRaWAN-Technologie auf komfortable Weise.

Die LoRaWAN-Sensoren mit Schutzklasse IP67 sind für den Einsatz in Smart-City- oder Smart-Farming-Anwedungen ausgelegt.
Die LoRaWAN-Sensoren mit Schutzklasse IP67 sind für den Einsatz in Smart-City- oder Smart-Farming-Anwedungen ausgelegt.
(Bild: ICPDAS-Europe)

Ob Smart City, Farming oder Infrastruktur: Die Überwachung von Umweltfaktoren über weite Strecken hinweg gehört zu den grundsätzlichen Anforderungen. Das ist meist nur mit erheblichem Aufwand zu lösen. Erfasste Daten liefern die Grundlage für eine professionelle Beurteilung über den Zustand von Anlagen und unterstützen eine fundierte Entscheidungsfindung.

Die neuen Sensoren der EM500-Serie von ICPDAS-Europe vereinfachen die Akquise von Daten erheblich. Dank LoRaWAN-Technologie und geringem Energiebedarf werden beispielsweise Werte wie Temperatur, Füllstände, CO2 oder Feuchtigkeit direkt aus dem Feld zuverlässig übertragen. Die Konfiguration der Sensoren lässt sich benutzerfreundlich über NFC und Smartphone direkt vor Ort oder Remote durchführen.

Passende Gateways erfassen die Daten und senden diese drahtgebunden (Ethernet) oder drahtlos (Wi-Fi, 4G) zur Weiterverarbeitung und Analyse an die sogenannten Networkserver. Mit Schutzart IP67 eignen sich die LoRaWAN-Sensoren der EM500-Serie für den professionellen Einsatz, auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen im Außenbereich. Das unterstreicht der integrierte und auswechselbare 19000 mAh Akku, der eine jahrelange Nutzung gewährleistet.

(ID:46511495)