Kerlink

LoRaWAN-Gateway mit 3G/4G-Backhaul für Indoor-Versorgung

| Redakteur: Jürgen Schreier

Kerlink, Spezialist für Lösungen im Bereich Internet der Dinge (IoT), hat seine LoRaWAN-Gateway-i-Serie, die auf Anwendungsfälle ausgerichtet ist, die eine spezielle Indoor-Abdeckung und/oder Netzverdichtung sowie ein integriertes 3G/4G-Backhaul erfordern, um die Wirnet iFemtoCell-evolution erweitert.

Firmen zum Thema

Die Ergänzung um 3G/4G-Backhaul-Konnektivität ist eine sinnvolle Wahl für den flexiblen Datentransport zu Cloud-basierten Anwendungen in verschiedenen Regionen.
Die Ergänzung um 3G/4G-Backhaul-Konnektivität ist eine sinnvolle Wahl für den flexiblen Datentransport zu Cloud-basierten Anwendungen in verschiedenen Regionen.
(Bild: Kerlink)

Das Gateway Wirnet iFemtoCell-evolution nutzt die gleiche Software wie die Kerlink-Geräte Wirnet iBTS, iStation und iFemtoCell, was LoRaWAN-IoT-Netzwerkbetreibern ermöglicht, die Betriebskosten dank einer einfacheren Integration zu senken. Das neue Gateway bietet ein intuitiveres Design und wird auch vom Wanesy Management Center (alias WMC) unterstützt. Das WMC ist eine umfassende Software-Suite für die einfache Bedienung, Überwachung und Verwaltung von IoT-Netzwerken.

Die Ergänzung um 3G/4G-Backhaul-Konnektivität ermöglicht den flexiblen Datentransport zu Cloud-basierten Anwendungen in verschiedenen Regionen. Sie erhöht die Vielseitigkeit der Mobilfunkanbindung und stellt eine alternative Option in Ländern vor, in denen die 3G-Versorgung unzureichend ist oder stillgelegt wird.

Flexible Stromversorgungsoptionen für viele Anwendungen im Feld

Das neue LoRaWAN-Gateway Wirnet iFemtoCell-evolution bietet zusätzlich flexible Stromversorgungsoptionen, indem es ein 90-264VAC/12VDC-Netzteil mit beiliegendem Klinkenstecker, ein 5VDCpower/USB-C sowie ein unterbrechungsfreies Netzteil mit 24h-Autonomie (Zubehör) verbindet. Damit sind viele Anwendungen im Feldeinsatz abgedeckt.

Wirnet iFemtoCell-evolution unterstützt außerdem Wanesy Small Private Network Version 2 (alias SPN2), eine Software von Kerlink, die ein LoRaWAN-Gateway- Management-System und einen LoRaWAN-Netzwerkserver bündelt. Zusammen bildet diese Kombination eine schlüsselfertige Lösung mit einer integrierten Architektur, die von Kerlink-Experten entwickelt wurde, ohne Kompromisse bei Zuverlässigkeit, Robustheit und Sicherheit zu machen , wie es heißt.

"Die Wirnet iFemtoCell-evolution erweitert die Grenzen der Möglichkeiten für robuste und flexible Indoor-IoT-Netzwerke und bleibt dabei in Bezug auf den Einsatz besonders einfach", versichert Jean-Philippe Balberde, Marketing Manager Innovative Products and Solutions bei Kerlink. "Es erfüllt die Anforderungen der heutigen und zukünftigen LoRaWAN IoT-Netzwerke: schnelle Integration, schnelle Bereitstellung und einfache Verwaltung."

Wirnet iFemtoCell-evolution unterstützt mehrere ISM-Bänder

Wirnet iFemtoCell-evolution ist das zweite neue Carrier-Grade-Gateway der i-Serie von Wirnet, das Kerlink in diesem Jahr vorstellt.. Die im Juni 2019 angekündigte Wirnet iStation ist für den Einsatz im Außenbereich von LoRaWAN-Netzwerken konzipiert und bietet 4G-Backhaul-Konnektivität mit vollständig integrierten internen Antennen und erfüllt die Kundenanforderungen an eine schnelle und einfache Bereitstellung und Verwaltung von LoRaWAN-IoT-Netzwerken im Außenbereich.

Wirnet iFemtoCell-evolution wurde für kleine private LoRaWAN-Netzwerke im Innenbereich entwickelt und unterstützt mehrere ISM-Bänder wie 868Mhz, 915Mhz und 923Mhz und ist von wichtigen Aufsichtsbehörden in Europa (CE), den USA (FCC), Kanada (IC) und Südkorea (KC) sowie in anderen Ländern zertifiziert.

Alle Gateways der i-Serie bieten Soft- und Hardwarearchitekturen, die laut Kerlink hohe Anforderungen an die Betriebs- und Datensicherheit erfüllen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46153097)