m2m & Partner

LoRa-Module, Router und Gateways im Zeichen des Formfaktors

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Digitalisierung erfordert schnell verfügbare Konnektivitäts-Lösungen mit hohem Sicherheitsstandard. Wireless-Technologien wie LoRa und Narrowband IoT (NB-IoT) sind dabei "Enabler" für neue Businessmodelle. m2m Germany präsentierte auf der embedded world 2019 zusammen mit Partnern die neue Entwicklungen, darunter ultrakompakte Geräte.

Firma zum Thema

Gemeinsam mit Partnern präsentierte m2m Germany auf der embedded world 2019 Neuheiten für das IoT. Das Spektrum reichte vom smarten "Bierfilzl" über ultrakompakte LoRa-Module bis hin zu Gateways und Routern mit Bluetooth-, WLAN-, LoRa- und LTE-Konnektivität.
Gemeinsam mit Partnern präsentierte m2m Germany auf der embedded world 2019 Neuheiten für das IoT. Das Spektrum reichte vom smarten "Bierfilzl" über ultrakompakte LoRa-Module bis hin zu Gateways und Routern mit Bluetooth-, WLAN-, LoRa- und LTE-Konnektivität.
( Bild: m2m )

Auf der embedded world 2019 gewährte die m2m Germany GmbH einen Einblick in ihr OEM/ODM Portfolio und zeigte Entwicklungen basierend auf Bluetooth, NB-IoT, LoRa dazu IoT-Sensorik sowie exklusive Mobilfunk-Integrationen. So hat das Unternehmen für einem großen Hersteller in eines seiner bereits bestehenden LoRa-fähigen Gateways den Mobilfunkstandard LTE integriert und wird dieses LoRa/LTE-Gateway exklusiv für den Hersteller vertreiben.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen auf der Messe in Nürnberg diverse IoT-Entwicklungsplattformen/TAGs mit integrierter Sensorik zur Schau. Teilweise handelte es sich dabei um LoRa & BLE & GPS-Kombi-TAGs/Plattformen oder BLE-TAGs mit Sensorik für Temperatur, Luftfeuchte und Lichtstärke. Dazu wurde von m2m Germany ein Bluetooth Gateway - das G100 - entwickelt, das abgestimmt auf die entsprechenden TAGs und Plattformen agiert. Unterschiedliche USB-Gateway-Sticks – von Bluetooth Classic bis Bluetooth 5 runden das Gateway Portfolio aus der hausinternen Entwicklungsabteilung ab.

AcSiP und m2m Germany präsntieren ultrakompaktes LoRa-Modul

Neben der m2m Germany präsentierten sich am Stand mehrere Kooperationspartner des Wehrheimer Unternehmens. So zeigten AcSiP und m2m Germany im Rahmen ihrer neuen Partnerschaft das S76s-SiP-LoRa-Modul. Die neuen AcSiP-Module zeichnen vor allem für Anwendungen im IoT aus. AcSiP ermöglicht auf Grund der SiP-Technologien (System in Package) sowohl eine Systemintegration, als auch eine Miniaturisierung. Gerade in Bezug auf die Anforderungen im Internet der Dinge ist der Formfaktor ein zentrales Thema.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Das AcSiP-S76S-LoRa-Modul verfügt ist extrem kompakt gebaut (13 mm x 11 mm x 1,1 mm). Bereits integriert sind der stromsparende 32-Bit ARM-basierte Cortex-M0L-Mikrocontroller (STM32L073x) und das Semtech-SX1276-Funkmodul mit LoRa- Modulation, das die globalen 868 MHz- oder 915 MHz-ISM-Bänder unterstützt.

Bei Auslieferung ist die Modul-Firmware auf 868 MHz vorkonfiguriert, wobei andere Firmware (für 915 MHz) auf Nachfrage erhältlich ist. Das AcSiP-S76S-Modul unterstützt das LoRaWAN-Protokoll Class: A und ist zertifiziert nach LoRaWAN. Das Modul offeriert eine Zwei-Wege-Kommunikation und erreichte bei Feldtests des Herstellers eine Reichweite von mehr als 16 km.

Zertifizierte Komponenten erleichtern Integration

Das Sentrius RG186 LoRa-fähige Gateway von Laird in Kombination mit dem passenden Sensor RS186 ermöglicht eine sichere, skalierbare LoRa-Lösung sowohl für die End-to-End-Steuerung, als auch für die Sensordatenerhebung innerhalb eines privaten LoRaWAN-Netzwerks. Das Gateway bietet Dual-Band-WLAN und kabelgebundenes Ethernet für vollständige Designfreiheit.

Basierend auf den SX1301/SX1257-Chipsatzdesigns von Semtech offeriert es eine LoRa- Reichweite von ungefähr 16 km bzw. zehn Meilen laut Herstellerangaben sowie eine vorinstallierte LoRa-Paket-Forwarder-Software. Das Gateway steht als In-Door- und als Out-Door-Variante zur Verfügung. Die Outdoor-Version kann auch mit integriertem LTE-Mobilfunk bestellt werden.

Die zertifizierten Komponenten des Gateways sorgen für eine einfache, sofort einsetzbare Integration und Kompatibilität mit Cloud- und LoRa-Partnern von Drittanbietern, sowie mit allen von LoRaWAN-zertifizierten Client-Geräten.

Darauf abgestimmt gibt es den Temperatur- und Feuchtigkeitssensor Sentrius RS186. Der Sensor ermöglicht batteriebetriebene, lokale und weiträumige Sensoranwendungen mit LoRaWAN und Bluetooth 4.2. Es handelt sich um ein kleines, robustes und über die Bluetooth APP einfach zu konfigurierendes Sensorgerät, das es besonders einfach macht, Umgebungsdaten mit einem eigenen Sensornetzwerk zu überwachen.

Sendeintervall und Umfang des RS186 werden angepasst und ermöglichen - je nach Einsatzszenario - einen Betrieb ohne Batteriewechsel über mehrere Jahre hinweg. Mit der Sentrius-RG186-Serie und den Sentrius-RS186-Sensoren lässt sich ein LoRaWAN-End-to-End-Sensornetzwerk aufbauen, das eine Reichweite über mehrere Kilometer bietet und über ein Smartphone oder Tablet konfiguriert werden kann.

Vielseitiger LTE-Cat4-Industrierouter

Der LTE-Cat4-Industrierouter IDG500-RT013 ist vielseitig einsetzbar. Klein und kompakt offeriert er eine hohe Leistung für die mobile Kommunikation speziell via Wi-Fi für IP-basierte Geräte wie Geldautomaten (ATMs) , Drucker oder IP-Kameras. Er ist mit zwei Ethernet-Interfaces und WLAN-Schnittstelle ausgestattet und eignet sich so für die einfache und unkomplizierte Vernetzung. Dabei unterstützt der Router NAT, Router- und Bridge-Netzwerktypen unterschiedlichster Einsatzszenarien.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Der IDG500 ist nahezu überall einsetzbar und in Endgeräte zu integrieren. Mit ihm lassen sich unterschiedlichste Anwendungen abdecken, darunter Fernwartung, Monitoring, Automation, Digital Signage oder Vending. Der LTE-Router IDG500 ist als vollwertiger Kabelersatz verwendbar. Er verfügt ist ausgestattet mit Single SIM und Failover-Funktion, ist Multiple-WAN-fähig und geeignet als Wi-Fi-Access-Point. Das Gerät (93 mm x 90 mm x 27 mm) hat ein Aluminiumgehäuse und kann im Temperaturbereich von -30°C bis +70°C betrieben werden. Er lässt sich remote verwalten, steuern und überwachen.

LoRa-Antenne aus Edelstahl soll Life-Cycle-Kosten senken

Mit dem Ziel, die Lifetime-Cycle-Kosten von M2M- und LoRa-Anwendungen zu senken, hat Panorama die LoRa-Antenne B6SE-868-03NJ entwickelt. Die aus Edelstahl gefertigte Antenne bietet eine omnidirektionale Leistung mit hoher Verstärkung (6 dBi) für das Frequenzband 868 MHz oder 915 MHz. Das Besondere an der B6SE-868 ist jedoch die Optimierung speziell auf das 868-MHz Band.

Das effiziente Elementdesign gewährleistet laut m2m Germany eine hohe Verbindungsgeschwindigkeit und eine dauerhafte, robuste Kommunikationsverbindung selbst bei niedriger Gebiet-Abdeckung. Die Antenne wird mit einem 30 cm langen Kabel und einer N-(f)-Konnektorbuchse geliefert. Die speziell für den Outdoor-Einsatz konstruiere LoRa-Antenne von Panorama kann mit den mitgelieferten Wandhalterungen angebracht werden und bietet im Temperaturbereich von -30° bis +70°C eine konstante Leistung.

Bluetooth-Gateway im Hosentaschenformat optional auch LTE-fähig

Ganze 117 mm x 73 mm x 24 mm misst das G100-Gateway von conbee. Via Bluetooth LE 5.0 ermöglicht das Mini-Gerät die Datenerfassung für diverse IoT-Devices, BLE Smart TAGs und Baken. Wi-Fi und Ethernet sind bereits integriert. Damit ist eine Internet-/Cloud-Verbindung gewährleistet, was wiederum das das Anwendungsspektrum des Gateways erweitert.

Optional kann das G100 auch mit LTE-Konnektivität ausgestattet werden. Auf diese Weise lässt sich ein Stand-Alone-Betrieb unabhängig von der bestehenden IT-Infrastruktur realisieren. Bei zusätzlicher Integration eines GPS/GNSS Modul kann das Gateway um eine Lokalisierungsfunktion und einen präzisem Zeitstempel erweitert werden.

Das Gateway von conbee basiert auf Embedded Linux/OpenWRT-Kernsystem (580MHz MIPS CPU), verfügt über einen internen Webserver zur Konfiguration und unterstützt alle gängigen Cloud-Verbindungsprotokolle wie MQTTT, HTTP oder REST. Integriert sind USB-C- und USB-A-Anschlüsse sowie Antennen für BLE, W-iFi und LTE (optional). Die Stromversorgung kann über den USB-C-Port erfolgen und ermöglicht somit bei der Nutzung von Power Banks den komplett mobilen Einsatz des Gateway.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45795824)

Semtech; m2m Germany; Kerlink; AcSiP; Laird; conbee; Panorama; m2m; Ericsson; gemeinfrei; INDIGO weel; Swiss Hub Germany; u-blox; nextLAP; Tom Frohn; Harald Karcher; IMMS