ime mobile solutions

Lösungsbaukasten erleichtert Systemhäusern Einstieg in IoT-Projekte

| Redakteur: Jürgen Schreier

Mit dem ITalks-IoT-Lösungsbaukasten unterstützt ime mobile solutions Partner beim Einstieg ins Geschäft mit dem Internet der Dinge. Der Baukasten enthält alle Komponenten, die für End-to-End-IoT-Projekte erforderlich sind.

Firmen zum Thema

Einer der ersten IoT Channel-Partner von ime ist Computacenter. Die beiden Unternehmen verbindet eine langjährige Partnerschaft, die in den 1990er Jahren begründet wurde. In gemeinsamen Kundenterminen bei namhaften Unternehmen werden die Kunden in die IoT-Welt eingeführt und Lösungen erörtert. Im Bild (v.l.): Christoph Hilbert, Geschäftsführer von ime mobile solutions, und Sascha Seidel, Lead Consultant, Professional Services Enablement, Computacenter.
Einer der ersten IoT Channel-Partner von ime ist Computacenter. Die beiden Unternehmen verbindet eine langjährige Partnerschaft, die in den 1990er Jahren begründet wurde. In gemeinsamen Kundenterminen bei namhaften Unternehmen werden die Kunden in die IoT-Welt eingeführt und Lösungen erörtert. Im Bild (v.l.): Christoph Hilbert, Geschäftsführer von ime mobile solutions, und Sascha Seidel, Lead Consultant, Professional Services Enablement, Computacenter.
(Bild: ime)

Die in Neunkirchen/Saar ansässige ime mobile solutions GmbH bietet Systemhäusern mit ihrem ITalks-IoT-Lösungsbaukasten ein passendes Universalwerkzeug, in dem von LPWAN-Sensoren bis hin zur Plattform alle Komponenten für End-to-End IoT-Projekte zu finden sind. Gepaart mit dem Know-How und der Projektunterstützung des Experten, können Systemhäuser in kurzer Zeit zukunftssichere IoT Lösungen für Unternehmen und Gemeinden anbieten.

Der Einstieg in IoT-Projekte stellt Systemhäuser vor neue Herausforderungen, da neben der Bereitstellung von Vernetzungsinfrastruktur auch noch Sensorik und Softwareplattformen benötigt werden. Hier bietet ime mobile solutions ihren Partnern nicht nur Know-How und Projektsupport, sondern auch ein komplettes Portfolio an passenden Produkten. Dazu gehören Sensoren und Nodes in LoRaWAN, Sigfox und NB-IoT-Technologie, passende LPWAN- und Mobilfunk-Netzwerkkomponenten, sowie eine leistungsfähige IoT-Plattform für Regelung, Automatisierung und Visualisierung von Prozessen.

IoT-Lösungsbaukasten hält Hardware, Software und Services bereit

In ihrem ITalks-IoT-Lösungsbaukasten hält ime mobile solutions für Partner ein umfangreiches Angebot an IoT-Hardware, -Software und -Services bereit. Die Eigenmarke ITalks steht dabei für geprüfte Qualität und Funktionalität und damit für verlässliche End-To-End-Lösungen. Im Baukasten enthalten sind ITalks-Hard- und -Software, sowie durch das Unternehmen geprüfte Produkte anderer Hersteller. So können sich Systemhäuser und Ihre Kunden darauf verlassen, dass ihre IoT-Projekte schnell implementiert werden und von Beginn an sicher funktionieren.

Die ITalksPrivateLora-Netzwerklösung basiert auf dem Technologieprotokoll LoRaWAN, das sich schnell zu einem globalen Netzwerkstandard für das Internet der Dinge. Es wird derzeit von zahlreichen Anbietern in über 40 Ländern weltweit genutzt und kann auch privat betrieben werden. Die LoRaWAN-basierte Technologie gehört zu den sogenannten Low Power Wide Area Networks (LPWAN). Diese zeichnen sich gegenüber herkömmlichen drahtlosen Netzwerken durch geringeren Stromverbrauch, eine große Reichweite und eine Durchdringung auch an schwer zugängliche Stellen, wie tiefe Innen- und Untergrundstandorte aus

Die Einsatzbereiche für IoT Funknetze und die dazugehörigen Anwendungen sind vielfältig. So lassen sich im Gebäudemanagement alte Bestandsbauten sehr schnell nachträglich vernetzen und somit intelligent machen. In Smart Industry Projekten kann der Füllstand entlegener Flüssigkeitstanks überwacht, sowie der Verbleib von Transportcontainern auf dem Firmencampus oder in der Produktionshalle getrackt werden. So können Unternehmen unter anderem Supply Chain Probleme identifizieren und Prozessabläufe optimieren.

Aus Problemen werden teils überraschende Lösungen

"Das Feld der Möglichkeiten, die sich durch unseren IoT-Lösungsbaukasten ergeben, ist nahezu unendlich.", so Christoph Hilbert, Geschäftsführer von ime mobile solutions, "Jedes neue Projekt, das wir mit Partnern angehen, eröffnet uns neue Einblicke in die Vorteile, die der jeweilige Anwender erreichen kann. Aus Problemen werden teils überraschende Lösungen, die einen Kostenvorteil einspielen oder dem Kunden unter Umständen sogar einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und neue Geschäftsmodelle begründen."

"Mit unserem ITalks-IoT-Lösungsbaukasten geben wir Systemhauspartnern die Möglichkeit in den Markt des Internet der Dinge einzusteigen. Wir nehmen dem Thema die Komplexität, indem wir dem Partner alle Komponenten für funktionierende Projekte zur Verfügung stellen und ihn mit unserem Know-How dabei unterstützen." sagt Michael Linner, Vertriebsspezialist IoT bei ime mobile solutions.

Zum Einstieg veranstaltet ime mobile solutions einführende Live-Webinare, in denen interessierte Partner sich über IoT und ihre Möglichkeiten als Systemhaus informieren können. Dabei werden auch praktische Beispiele präsentiert, die den Systemhäusern als Grundlage für eigene Projekte dienen können. Die Termine gibt der Spezialist auf seiner Webseite bekannt.

Mit speziellen ITalks-IoT-Starterpaketen sofort loslegen

Wer sofort loslegen möchte, für den hat ime mobile solutions spezielle ITalks-IoT-Starterpakete geschnürt. Damit beginnen Channel-Partner sofort nach dem Auspacken mit Proof-of-Concepts und können daraus auch nahtlos eigene IoT Projekte auf die Beine stellen. Die Pakete sind für verschiedene Lösungsszenarien zugeschnitten und reichen von Asset Tracking über Smart Building bis hin zu Smart Industry. Sie sind damit ein günstiger Einstieg für das Geschäft der Digitalisierung mit dem Internet der Dinge.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45982475)