Bitkom

Leichter Anstieg der ITK-Investitionen in Deutschland

| Redakteur: Jürgen Schreier

In Deutschland sind die Pro-Kopf-Ausgaben für IT und Telekommunikation im Jahr 2018 um zwei Prozent auf 1584 Euro je Einwohner gestiegen. Im internationalen Vergleich führt jedoch die Schweiz die Rangliste an, gefolgt von den USA und Dänemark.

Firmen zum Thema

Deutschland ist bei der Digitalisierung keineswegs weltmeisterlich und muss mehr in ITK-Technologie investieren.
Deutschland ist bei der Digitalisierung keineswegs weltmeisterlich und muss mehr in ITK-Technologie investieren.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Die Ausgaben für Informationstechnik (IT) und Telekommunikation sind in Deutschland im Jahr 2018 um zwei Prozent auf 1584 Euro pro Einwohner gestiegen. Im Durchschnitt der 26 EU-Staaten wurden 1248 Euro ausgegeben, was ebenfalls einem Anstieg von zwei Prozent entspricht. Das berichtet der Digitalverband Bitkom auf Grundlage aktueller Daten des European Information Technology Observatory (EITO).

Trotz Brexit-Unsicherheit: UK vor Deutschland

Zwar liegt Deutschland damit über dem EU-Mittel, doch hat im internationalen Vergleich die Schweiz mit 3214 Euro (plus drei Prozent) die Nase vorn. Dahinter folgen die USA mit 3126 Euro (plus fünf Prozent). Die skandinavischen Staaten komplettieren die globale Spitzengruppe. In Dänemark stiegen die Digital-Investitionen auf 2483 Euro pro Kopf (plus zwei Prozent), in Schweden auf 2362 Euro (plusdrei Prozent), in Norwegen auf 2290 Euro (plus drei Prozent) und in Finnland auf 2071 Euro (plus zwei Prozent).

Bildergalerie

Deutlich vor Deutschland liegt ungeachtet der Brexit-Wirren Großbritannien (2002 Euro, plus zwei Prozent). Es folgen die Niederlande (1998 Euro, plus drei Prozent) und Japan mit dem zweitschwächsten Wachstum in den Top-10 (1687 Euro, plus ein Prozent).

Überdurchschnittlich stark, wenn auch absolut gesehen auf niedrigem Niveau, wuchsen im europäischen Vergleich die Digital-Ausgaben in Ungarn (558 Euro, plus fünf Prozent) und Rumänien (276 Euro, plus sieben Prozent). Weltweit zählen Russland (275 Euro, plus fünf Prozent), die Türkei (234 Euro, plus sieben Prozent) und Indien (56 Euro, plus elf Prozent) zu den ITK-Märkten mit höchsten Investitionswachstum.

Deutschland muss bei der Digitalisierung schneller werden

Je nach Land verteilen sich die Ausgaben für IT einerseits und Telekommunikation andererseits sehr unterschiedlich. So wuchsen in Deutschland die Ausgaben für IT (873 Euro, plus zwei Prozent) doppelt so schnell wie die in Telekommunikation (711 Euro, plus ein Prozent). Ein noch viel stärkeres Wachstum bei den IT-Ausgaben gibt es etwa in den USA (1890 Euro, plus sieben Prozent), Slowenien (267 Euro, plus fünf Prozent) und Ungarn (217 Euro, plus sechs Prozent). Global haben Indien (18 Euro, plus elf Prozent) und China (67 Euro, plus acht Prozent) ein hohes Wachstum im IT-Bereich.

„Ausgaben für IT und Telekommunikation sind direkte Investitionen in die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Deutschland liegt im internationalen Vergleich weit abgeschlagen hinter anderen führenden Industrienationen. Wir müssen diese ernüchternde Bilanz zwingend aufbessern und bei der Digitalisierung deutlich an Tempo zulegen. Unser Anspruch sollte es sein, zu den Vorreitern zu gehören und uns zudem mit Erfolg für einen europäischen digitalen Binnenmarkt einzusetzen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46095757)