Telit Kostengünstiges Single-Band-Wi-Fi- und Bluetooth-Low-Energy-Modul

Redakteur: Jürgen Schreier

Telit bringt ein kostengünstiges, hochsicheres IoT-Modul auf den Markt, das 802.11b/g/n (2,4 GHz)- und BLE5-Konnektivität bietet. Das Modul WE310F5 ermöglicht eine drahtlose Highspeed-Verbindung zu eingebetteten Mikrocontrollern über UART-, SPI- und SDIO-Schnittstellen, wobei die Firmware über Funk aktualisiert werden kann.

Das neue Wi-Fi/BLE-Modul von Telit ist mit oder ohne Antenne erhältlich.
Das neue Wi-Fi/BLE-Modul von Telit ist mit oder ohne Antenne erhältlich.
(Bild: Telit)

Telit kündigt das Single-Band-Wi-Fi- und Bluetooth Low Energy-Modul WE310F5 an. Es ermöglicht eine drahtlose Hochgeschwindigkeitsverbindung zu einem eingebetteten Mikrocontroller über UART-, SPI- und SDIO-Schnittstellen. Das Telit WE310F5 ist in Versionen mit und ohne Antenne erhältlich und erfüllt den wachsenden Bedarf an erschwinglichen Modulen, die 802.11b/g/n (2,4 GHz)- und BLE5-Konnektivität bieten.

Das WE310F5 zeichnet sich durch ein industrietaugliches Design, geringen Stromverbrauch, kompakte Buweise sowie Over-the-Air-Firmware-Upgrades und Support aus. Die Bereitstellung erfolgt über Webapplikationen und systemeigene Anwendungen mit BLE- und HTTPS-fähiger Wi-Fi-Bereitstellung (über RESTful-APIs). Diese Kombination ist ideal für IoT-Anwendungen, die minimale Integrations- und Bereitstellungszeiten, maximale Zuverlässigkeit und eine verlängerte Modul- und Akkulaufzeit erfordern.

Das neue Modul maximiert den Datenschutz und die Anwendungssicherheit durch die Verwendung der WPA- und TLS-Protokolle, der Wi-Fi-Sicherheitsspezifikation der nächsten Generation. Das WE310F5 wird mit einem umfassenden Satz von Software-Funktionen geliefert wie die Telit-AT-Befehle, die eine schnelle Markteinführung ermöglichen. Dieses Design ist besonders hilfreich für Gerätehersteller mit begrenzten Kenntnissen im Bereich der drahtlosen Kommunikation, die in den IoT-Bereich expandieren wollen.

Muster des WE310F5 sollen im Juli verfügbar sein, gefolgt von der Massenproduktion im vierten Quartal 2020.

(ID:46699928)