Smart City

Kabelnetzbetreiber Unitymedia errichtet LoRaWAN-Funknetz

| Redakteur: Jürgen Schreier

Smarte IoT-Lösungen will Unitymedia Business Städten und Gemeinden ermöglichen. Zusammen mit Partnern errichtet der Kabelnetzbetreiber ein Funknetzwerk auf Basis der LoRa-Technologie. Die ersten 50 Städte und Gemeinden, die sich für das LoRaWAN von Unitymedia entscheiden, profitieren zudem von einem Förderprogramm des Anbieters.

Die LoRaWAN-Technologie hat in der smarten Stadt eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten - etwa bei der Füllstands-, Druck- und Temperaturmessung oder bei der Optimierung des Energieverbrauchs.
Die LoRaWAN-Technologie hat in der smarten Stadt eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten - etwa bei der Füllstands-, Druck- und Temperaturmessung oder bei der Optimierung des Energieverbrauchs.
( Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die LoRa-Technologie ermöglicht interessante Use Cases für intelligente IoT-Lösungen auf kommunaler Ebene. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor errichtet Unitymedia ein LoRa-Funknetzwerk. Die ersten 50 Städte und Gemeinden, die sich für ein LoRa-Funknetz des Kabelnetzbetreibers entscheiden, profitieren zudem vom Unitymedia-Förderprogramm.

Bei LoRaWAN handelt es sich um ein lokales Funknetz zur Datenübertragung, das als Netzinfrastruktur für das Internet der Dinge (IoT) dient. In der sogenannten Smart City werden Anlagen, Gegenstände und Maschinen intelligent miteinander vernetzt.. Das IoT ermöglicht seinen Nutzern den Einstieg und die Teilhabe an der digitalen Gesellschaft. Die LoRaWAN-Techologie zeichnet sich durch hohe Energieeffizienz, eine große Reichweite (von bis zu 15 Kilometern) und eine einfache Handhabung aus.

LoRa ist ein leistungsfähiges Tool zur Digitalisierung von Gemeinden.
LoRa ist ein leistungsfähiges Tool zur Digitalisierung von Gemeinden.
( Bild: Unitymedia )

Unitymedia liefert Gateways und sorgt für den Netzbetrieb

Die LoRa-Funktechnologie begünstigt insbesondere batteriebetriebene Sensoren, die lediglich geringe Datenmengen austauschen. Deshalb kann ein LoRaWAN auch komplementär zu anderen Funktechnologien eingesetzt werden. "Mit wenigen Sendern können wir ein großes Gebiet abdecken - mit Reichweiten von fünf bis zu 15 Kilometern", fasst Matthias Emmermann, Director Business Development B2B, die Vorteile zusammen. "Außerdem ist die Technik sehr stromsparend. Wir glauben, dass sich LoRaWAN als Modell für künftige Smart-City-Anwendungen durchsetzen wird."

Unitymedia liefert die Basisstationen (Gateways), die Daten zwischen Endgeräten und Netzwerkservern weiterleiten. Die Basisstationen werden von Unitymedia an das Internet angeschlossen; auch die Wartung und der Betrieb wird von dem Telekommunikationsunternehmen übernommen.

Unitymedia liefert, montiert, betreibt und überwacht das gesamte Netzwerk. Dabei messen die angebrachten Sensoren die gewünschten Daten innerhalb eines vordefinierten Zeitintervalls (z.B. im Minutentakt). Diese kommunizieren sie dann verschlüsselt über ein Transportmedium (LoRaWAN-Netzwerk) an eine Cloud. Mithilfe der Analyseplattform können die Daten dann entschlüsselt und ausgewertet werden.

LoRaWAN: eine Allround-Technologie für smarte Kommunen

Die LoRaWAN-Technologie hat vielseitige Anwendungsmöglichkeiten - etwa bei der Füllstands-, Druck-, oder auch Temperaturmessung. Auch können Straßenbeleuchtungen je nach Witterung und Helligkeitsgrad ein-, bzw. ausgeschaltet werden. CO2 Messungen unterstützen Verkehrssteuerungssysteme, indem Sensoren die Schadstoffemissionen auswerten und der Verkehrsfluss entsprechend reguliert werden kann.

Wärme, Gas- und Wasserverbrauch können mithilfe von IoT-Systemen auch ohne Ablesedienst ermittelt und tagesaktuell abgebildet werden. Dabei profitieren die Verbraucher nicht nur von der Echtzeitanalyse, sondern vor allem auch von Vorjahresvergleichsdaten oder auch Frühwarnsystemen bei zu hohem Energieverbrauch.

Darüber hinaus wird IoT auch bei der Gebäudesicherheit sowie beim Tracking eingesetzt. In Kombination mit mechanischen Sicherungs- und Alarmsystemen erhöhen intelligent vernetzte Systeme den Einbruchschutz. Unrechtmäßig entwendete Objekte können mithilfe der LoRaWAN-Technologie geortet werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45979704)

Fraunhofer FIT; Unitronic/Audiowell; gemeinfrei; Pixabay; Alpha-Omega Technology / Google; Unitymedia; metamorworks - stock.adobe.com; Owasys; Telit; ©xb100 - stock.adobe.com; iStock/rpeters86/Vodafone; Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA/Rainer Bez