LoRaWAN IoTdc vertreibt IoT-Lösungen von Kerlink in Südafrika

| Redakteur: Jürgen Schreier

Kerlink konnte IoTdc als Vertriebspartner für Südafrika gewinnen. Das Unternehmen wird über eine Single-Window-Distributionsplattform Hardware und gerätebezogene Anwendungen für das IoT anbieten.

In Südafrika (im Bild die Touristenmetropole Kapstadt), aber auch in anderen Ländern Afrikas sowie in Nahost, nimmt die Nachfrage nach IoT-Lösungen zu.
In Südafrika (im Bild die Touristenmetropole Kapstadt), aber auch in anderen Ländern Afrikas sowie in Nahost, nimmt die Nachfrage nach IoT-Lösungen zu.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Kerlink, Anbieter von Lösungen für den Entwurf, die Einführung und den Betrieb von öffentlicher und privater LoRaWAN-IoT-Netzwerke, hat einen Distributionsvertrag für Südafrika mit IoTdc geschlossen. Der in Samrand (Gauteng) ansässige Integrator und IT-/IoT-Reseller, der mit zahlreichen internationalen Partnern zusammenarbeitet, konzentriert sich auf Branchen wie Landwirtschaft, Bergbau, Retail, Medizin, Industrie, aber auch auf Themen wie Smart City und Smart Home. Kunden aus diesen Bereichen IoTdc mit vervordefinierten und getesteten Hardware- und Softwarepaketen.

LoRa in Zahlen

500.000 LoRa-basierte Gateways weltweit im Einsatz
135 Millionen LoRa-basierte Endknoten sollen bis Ende 2020 weltweit in privaten und öffentlichen Netzen eingesetzt werden.
123 Netzbetreiber in mehr als 83 Ländern
43 Prozent aller LPWANs werden voraussichtlich bis 2023 auf LoRa laufen (IHS MarketInsider, Mai 2019)

Quelle: Semtech LoRa

Als Teil der globalen Verbreitung von IoT-Technologien wird für die Region Nahost und Afrika nach Untersuchungen der Beratungsfirma International Data Corporation (IDC) ein Anstieg der Ausgaben in diesem Segment von 8,47 Milliarden Dollar im Jahr 2019 auf fast 18 Milliarden Dollar im Jahr 2023 erwartet. Die Ausgaben werden von den vier großen Ländern der Region - Südafrika, Saudi-Arabien, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten -angeführt.

Kräftiger Anstieg der IoT-Investitionen in Nahost und Afrika

"Südafrika ist eine logische und strategische Ergänzung zu Kerlinks wachsender internationaler Präsenz", begründet Romain Weryk, Key Account Manager bei Kerlink, die Expansion auf den südafrikanischen Markt. "Da sich IoTdc Technologieintegratoren und Resellern eine Single-Window-Distributionsplattform bietet, um auf qualitätsgeprüfte, angeschlossene Geräte zuzugreifen, die speziell für vertikale Märkte entwickelt wurden, wird IoTdc ein starker Partner für Kerlink in der Region sein".

"IoTdc testet alle Produkte seiner Lieferanten gründlich, bevor sie den Vertriebspartnern vorgestellt werden", sagt Theo Barnard, Head of Product von IoTdc. "Als Pionier bei der Einführung von M2M- und IoT-Konnektivität und als anerkannter Anbieter von Hardware und Softwarelösungen ist Kerlinks formeller Eintritt in den südafrikanischen Markt eine gute Nachricht für Unternehmen, die anwendungsspezifische IoT-Netzwerke entwickeln und einsetzen möchten."

Weltweit wurden bisher als 120.000 Kerlink-Installationen mit über 330 Kunden in 69 Ländern eingeführt. Der LoRa-Spezialist hat seinen Sitz in Frankreich und Tochtergesellschaften in den USA, Singapur, Indien und Japan und ist Gründungs- und Vorstandsmitglied der LoRa Alliance und der uCIFI Alliance.

(ID:46334138)