Mobilfunk-Infrastruktur Huawei baut Werk für 4G-/5G-Mobilfunkausrüstung in Frankreich

| Redakteur: Jürgen Schreier

Huawei plant in Frankreich den Bau eines Werks für 4G-/5G-Mobilfunkausrüstung. Die Produktionsstätte wird auch über ein Ausstellungszentrum verfügen, in dem die Herstellung von Basisstationen, das Aufspielen von Software sowie Prüfprozesse gezeigt werden.

Firmen zum Thema

Huawei ist Weltmarktführer bei Infrastrukturausrüstung für Mobilfunknetze.
Huawei ist Weltmarktführer bei Infrastrukturausrüstung für Mobilfunknetze.
(Bild: Huawei)

Huawei will in Frankreich ein Werk zur Herstellung von Mobilfunkausrüstung für 4G und 5G errichten, das eine hochautomatisierte Fertigung erlaubt. Die meisten der in diesem Werk hergestellten Produkte sollen laut Mitteilung von Huawei für den europäischen Markt bestimmt sein.

Die für die erste Phase des Projekts geplanten Investitionen betragen mehr als 200 Millionen Euro - einschließlich des Erwerbs von Grundstücken, Kosten für Konstruktionsarbeiten und der Ausstattung der Fabrik. Lokale Auftragnehmer werden in diesem Prozess eine Schlüsselrolle spielen. Huawei schätzt, dass die Fabrik 500 Mitarbeiter beschäftigen und dass die direkte jährliche Wirtschaftstätigkeit eine Milliarde Euro betragen wird.

Als globales Unternehmen arbeitet Huawei nach dem Prinzip, seine Ressourcen global zu planen und entsprechend Kapazitäten aufzubauen, um seinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte zu liefern. Huawei will diese neuen Produktionskapazitäten seiner globalen Wertschöpfungskette in Europa integrieren und mit anderen bestehenden Anlagen in Europa ein Ökosystem bilden.

4G-/5G-Produkte aus Frankreich sind primär für Europa bestimmt

Die Produktionsstätte wird auch über ein Ausstellungszentrum verfügen, in dem die Herstellung von Basisstationen, das Aufspielen von Software sowie Prüfprozesse transparent gezeigt werden. Das Ausstellungszentrum wird Telekommunikationsbetreibern, Behörden und Industrieverbänden offenstehen.

Die in diesem Werk hergestellten Mobilfunkprodukte werden hauptsächlich für den europäischen Markt bestimmt sein. Die industrielle Wertschöpfungskette wird somit durchgängig und vollständig sein und Forschung und Entwicklung, Beschaffung, Produktion, Vertrieb, Logistik, Service und Talentförderung umfassen.

Huawei ist seit zwanzig Jahren in Europa präsent und hat seither 23 Forschungs- und Entwicklungszentren eingerichtet. Das Unternehmen beschäftigt in Europa über 12.000 Mitarbeiter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46387322)