Mobilfunk-Rollout

Huawei - in Kanada bei 5G dabei

| Redakteur: Jürgen Schreier

Huawei will beim 5G-Rollout in Kanada ordentlich mitmischen - obwohl die Tochter von Huawei-Gründer Ren Zhengfei auf Betreiben der USA in Kanada festgesetzt wurde und das Land nicht verlassen darf. Noch im vierten Quartal soll ein 5G-fähiges Mobiltelefon des Herstellers aus Shenzhen in Kanada auf den Markt kommen.

Firmen zum Thema

Auch die Kanadier werden demnächst in den Genuss des schnellen 5G-Mobilfunks kommen. Mit dabei ist Huawei: Der chinesische Konzern will im vierten Quartal ein 5G-fähiges Smartphone anbieten.
Auch die Kanadier werden demnächst in den Genuss des schnellen 5G-Mobilfunks kommen. Mit dabei ist Huawei: Der chinesische Konzern will im vierten Quartal ein 5G-fähiges Smartphone anbieten.
( Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Obwohl Meng Wanzhou, die Tochter von Huawei-Gründer Ren Zhengfei und Finanzchefin von Huawei, in Kanada verhaftet wurde (und gegen Zahlung einer Kaution wieder frei auf freien Fuß kam, wobei sie das Land jedoch nicht verlassen darf) wird der chinesische Technologiegigant Huawei beim 5G-Rollaut in Kanada dabei sein. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Onlineportals Total Telecom hervor.

So bestätigte der Hersteller von Netzwerkinfrastruktur und Mobiltelefonen, dass er bis Ende 2019 ein 5G-konformes Smartphone auf den kanadischen Markt bringen wird. Huawei hatte sein Mate X 5G Anfang des Jahres dem internationalen Publikum bereits auf der Mobilfunk-Kongressmesse MWC 2019 in Barcelona vorgestellt.

Ein Huawei-5G-Telefon für die Kanadier

"Im vierten Quartal 2019 wird Huawei ein neues Smartphone für den kanadischen Markt auf den Markt bringen. Dieses Smartphone wird 4G- und 5G-fähig sein und ist damit das erste 5G-fähige Handy, das von Huawei in Kanada auf den Markt gebracht wurde. Sie können in den kommenden Monaten, wenn wir in die 5G-Ära eintreten, weitere solche Ankündigungen von uns erwarten", verkündete Kevin Li, Präsident der Consumer Business Group, Huawei Canada.

Zusätzlich zur Einführung des 5G-Smartphones hat sich Huawei verpflichtet, mehr als 1000 Kanadiern eine Ausbildung in Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) anzubieten und so zur Ausbildung und Entwicklung der nächsten Generation von Telekommunikationsingenieuren in dem Land beizutragen. Diese Initiative fällt unter das Huawei Authorized Learning Partner (HALP)-Programm, das laut Total Telecom für das Engagement im kanadischen Telekommunikationssektor von zentraler Bedeutung ist.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45904798)