Maxim Integrated

Herzfrequenzsensor für neues Fujitsu-Senioren-Handy

| Redakteur: Jürgen Schreier

Fujitsu Connected integriert den Herzfrequenzsensor MAX30101 von Maxim Integrated das neue Senioren-Smartphone F-01L. Der Sensor ermöglicht es, Vitalparameter wie den Stresspegel und die arterielle Alterung zu messen.

Firmen zum Thema

Mit der neuen Sensorik soll auch der älteren Generation das Messen der Vitalparameter näher gebracht werden.
Mit der neuen Sensorik soll auch der älteren Generation das Messen der Vitalparameter näher gebracht werden.
( Bild: Picabay / CC0 )

Nach Mitteilung der Maxim Integrated Products Inc. wurde der Herzfrequenzsensor MAX30101 der kalifornischen Halbleiterschmiede in das neue Raku Raku Smartphone F-01L von Fujitsu Connected Technologies integriert. Das Smartphone, das Herzfrequenz und Schlafmuster erfasst, kann für Anwendungen wie das Schrittzählen verwendet werden. Mit dem MAX30101 lassen sich auch der Stresspegel und die arterielle Alterung (also die Alterung von Blutgefäßen) messen. Das Raku Raku Smartphone F-01L ist eine beliebte Geräteserie für Senioren und wurde so konzipiert, dass auch diejenigen, die zum ersten Mal ein Smartphone benutzen, es bequem bedienen können.

Sensor ermöglicht genaue Messungen von Vitalparametern

Der Sensor MAX30101 von Maxim Integrated ermöglicht genaue Messungen von Vitalparametern unter Verwendung ausgefeilter Algorithmen von Fujitsu Connected Technologies. Der Baustein ist Teil der Maxim-Produktfamilie von Biosensoren für gesundheitsbezogene Applikationen. Durch die Integration verschiedener Funktionen bietet das Modul eine komplette Systemlösung, die den Design-in-Prozess für mobile Geräte und Wearables vereinfacht.

Bildergalerie

Darüber hinaus wird nur eine einzige 1,8-V- Spannungsversorgung für den Baustein und eine separate 5,0-V-Spannungsversorgung für die internen LEDs benötigt. Das Modul kann per Software abgeschaltet werden, wobei der Standby-Strom nahezu null ist. Die Kommunikation erfolgt über eine standardisierte I²C-kompatible Schnittstelle. Der Baustein arbeitet im Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C.

Vitalparametermessung ist jetzt größerer Zielgruppe zugänglich

„Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Raku Raku Smartphone F-01L mit dem MAX30101 ausgestattet ist“, sagte Naohide Kushige, stellvertretender Leiter der Business Unit und General Manager der Product Division bei Fujitsu Connected Technologies Limited. „Diese Entscheidung hat die Erfassung neuer Vitalparameter ermöglicht, was zu einer weiteren Verbesserung der Anwendungen des Raku Raku Smartphones F-01L, die der Gesundheitsunterstützung seiner Benutzer dienen, beiträgt. Wir erwarten, dass es die Menschen für das Thema Gesundheit zunehmend sensibilisiert und sie darin unterstützt, ein gesünderes Leben zu führen.“

„Die Verwendung des MAX30101 in diesem beliebten Smartphone ist ein bedeutender Schritt, um wichtige Vitalparameter-Messfunktionen einer größeren Zielgruppe zugänglich zu machen“, meint Andrew Baker, Managing Director, Industrial and Healthcare Business Unit bei Maxim Integrated. „Indem Smartphone-Nutzer die Möglichkeit zum mobilen Zugriff auf Gesundheitsdaten erhalten, trägt unsere Technologie zu einer gesünderen Welt bei.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45805016)

Maxim Integrated; Deutsche Telekom; Fujitsu Connected; Picabay; gemeinfrei; GSMA; Keysight; Vodafone; Sick; Valéry Kloubert; Stefan Bausewein; tuachanwatthana