Betriebssysteme

HarmonyOS: Huawei präsentiert Android-Alternative

| Redakteur: Margrit Lingner

Auf der Huawei Developer Conference hat Huawei das neue Betriebssystem HarmonyOS vorgestellt. Der Android-Ersatz soll ein einheitliches Benutzererlebnis auf den unterschiedlichsten Geräten und Szenarien bieten.

Firmen zum Thema

Huawei hat sein neues Betriebssystem HarmonyOS als Alternative zu Googles Android vorgestellt.
Huawei hat sein neues Betriebssystem HarmonyOS als Alternative zu Googles Android vorgestellt.
( Bild: Huawei )

Der von den USA sanktionierte Telekommunikations-Riese Huawei hatte schon lange vor seiner Entwicklerkonferenz behauptet, Android als Betriebssystem sehr bald schon ersetzen zu können. Jetzt hat Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, das neue Betriebssystem präsentiert. Es trägt den klangvollen Namen „HarmonyOS“ und soll „völlig anders als Android und iOS“ sein.

Laut Huawei wurde es entwickelt, um plattformübergreifend eine einheitliche, intelligente Erfahrung zu bieten. Das neue Betriebssystem soll also nicht nur auf Smartphones arbeiten. Vielmehr soll es flexibel auf verschiedenen Geräten eingesetzt werden und auf IoT-Geräten, also auf Smartphones, Smartwatches, Bildschirmen, Fahrzeugsystemen oder intelligenten Lautsprechern laufen.

HarmonyOS soll dem Nutzer ein "intelligentes Erlebnis" bieten

Auf der Entwicklerkonferenz kündigte Huawei auch die Roadmap für das neue plattformübergreifende Betriebssystem an. HarmonyOS 1.0 wird zunächst in Smart-Screen-Produkten eingesetzt, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. In den nächsten drei Jahren soll HarmonyOS optimiert und schrittweise in einer breiteren Palette von intelligenten Geräten eingesetzt, darunter Wearables, Huawei Vision und Head Units für Autos.

Um eine breitere Akzeptanz zu erhalten, soll HarmonyOS über eine Open-Source-Stiftung und eine Open-Source-Community Entwicklern weltweit zugänglich sein. Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit wird Huawei zufolge zunächst der chinesische Markt. Danach soll das globale Ökosystem ausgeweitet werden.

Richard Yu erklärt dazu: „unser Ziel ist es, den Menschen eine wirklich ansprechende und vielfältige Erfahrung zu bieten. Wir möchten Entwickler aus der ganzen Welt einladen, sich uns beim Aufbau dieses neuen Ökosystems anzuschließen. Gemeinsam werden wir den Verbrauchern in allen erdenklichen Szenarien ein intelligentes Erlebnis bieten.“

Wird sich der "Dritte im Bunde" am Markt etablieren?

Ob Huawei es schafft, ein weiteres Betriebssystem neben Android und iOS zu etablieren, bleibt abzuwarten. Mit einem ähnlichen Projekt grandios gescheitert ist vor einigen Jahren schon kein geringerer als Microsoft. Allerdings lockt bei Huaweis Betriebssystem der riesige chinesische Markt und das Versprechen des Telekommunikations-Giganten, dass HarmonyOS mit weitaus viel weniger Code auskommt (etwa ein Tausendstel der Menge des Linux-Kernels) und dafür auf den unterschiedlichsten Geräte laufen soll.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal IT-business.de.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46073906)