5G-Funkzugangsnetze GSMA und O-RAN Alliance wollen Virtualisierung beschleunigen

Redakteur: Jürgen Schreier

Die weltweite Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter GSMA und die O-RAN Alliance kooperieren im Bereich OpenRAN. Mit der Zusammenarbeit soll die branchenweite Akzeptanz offener, interoperabler Schnittstellen und die Virtualisierung von Funkzugangsnetzen zu beschleunigt werden.

Offene Schnittstellen ermöglichen Ausbau und Betrieb eines Funkzugangsnetzes auf der Grundlage von Mix-and-Match-Komponenten verschiedener Anbieter.
Offene Schnittstellen ermöglichen Ausbau und Betrieb eines Funkzugangsnetzes auf der Grundlage von Mix-and-Match-Komponenten verschiedener Anbieter.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Die GSMA und die O-RAN Alliance haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die Einführung von Produkten und Lösungen des Open Radio Access Network (RAN) zu beschleunigen, die neue offene virtualisierte Architekturen, Software und Hardware nutzen. Die Organisationen streben an, das offene Netzwerkökosystem zu harmonisieren und sich auf einen Branchenfahrplan für offene und flexible Netzwerklösungen zu einigen.

5G - den Unternehmenssektor im Fokus

5G wird die Möglichkeit erleichtern, noch agilere, zweckmäßig aufgebaute Netzwerke zu schaffen, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Bürgern, Unternehmen und Gesellschaft zugeschnitten sind. Zum Beispiel ist 5G ein wesentlicher Bestandteil der kürzlich von der Europäischen Kommission lancierten Industriestrategie und wird dazu beitragen, deren Zukunft zu gestalten.

In ihrem jüngsten Mobile Economy Report prognostiziert die GSMA, dass die Betreiber in den nächsten fünf Jahren weltweit mehr als eine Billion Dollar investieren werden, um sowohl Verbraucher- als auch Unternehmenskunden zu bedienen, wobei 80 Prozent davon auf 5G-Netze entfallen werden.

"Wenn 5G sein Potenzial erreicht hat, wird es die erste Generation von Mobilfunknetzen sein, die einen größeren Einfluss auf Unternehmen als auf Verbraucher haben wird", sagte Alex Sinclair, Chief Technology Officer, GSMA. "Allein im Unternehmenssektor prognostizieren wir einen wirtschaftlichen Wert von 700 Milliarden Dollar, der durch die 5G-Gelegenheit geschaffen wird. Das Wachstum des offenen Netzwerk-Ökosystems wird für die Deckung des Bedarfs von Unternehmen und Dienstleistungen im 5G-Zeitalter von entscheidender Bedeutung sein".

Das RAN überdenken: globaler Ansatz erforderlich

"Da die Nachfrage nach Daten und der stark expandierenden Mobilkommunikation im 5G-Zeitalter wächst, ist ein globaler, grenzüberschreitender Ansatz erforderlich, um das RAN neu zu überdenken", sagte Andre Fuetsch, Vorsitzender der O-RAN Alliance und Executive Vice President und Chief Technology Officer, AT&T. "Die Zusammenarbeit von GSMA mit der O-RAN Alliance ist genau die Art von globalen Bemühungen, die für alle, Betreiber und Anbieter gleichermaßen, erforderlich ist, um in dieser neuen Generation erfolgreich zu sein".

Die Mobilfunkbetreiber bewerten die Art und Weise, wie ihre Netze eingesetzt werden, neu. Neue virtualisierte Architekturen mit offenen Schnittstellen können die Kosteneffizienz steigern und es den Betreibern ermöglichen, den Aufbau von 5G-Netzen zu beschleunigen. Offene Schnittstellen können auch dazu beitragen, die Lieferkette zu diversifizieren und neu zu beleben, indem sie Wettbewerb und Innovation fördern - zum Beispiel durch den Aufbau und Betrieb eines Funkzugangsnetzes auf der Grundlage von Mix-and-Match-Komponenten von verschiedenen Anbietern.

Fragmentierungen vermeiden

Die Zusammenarbeit zwischen GSMA und O-RAN Alliance ergänzt die kürzlich angekündigte Zusammenarbeit zwischen dem Projekt GSMA und Telecom Infra (TIP) sowie der O-RAN Alliance und TIP. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, eine Fragmentierung zu vermeiden und die erfolgreiche Entwicklung der Branche hin zu einem intelligenteren, offeneren, virtualisierten und vollständig interoperablen RAN zu beschleunigen.

(ID:46627691)