EMV Foxconn und Heraeus arbeiten am 5G-Markt zusammen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Gemeinsam die Zukunft von 5G gestalten: Dieses Ziel haben Foxconn und Heraeus in einem Memorandum of Unterstandung besiegelt. Ein erstes Feld der Zusammenarbeit wird die Abschirmung elektromagnetischer Störungen (EMV) sein.

Firma zum Thema

Foxconn bei Heraeus
Foxconn bei Heraeus
(Bild: Matthias Wenger)

Die Technologiekonzerne Foxconn Technology Group und Heraeus haben ein Memorandum of Understanding für eine strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen in der 5G-Technologie zusammenarbeiten und Lösungen testen, um den Entwicklungsprozess zu beschleunigen.

Vertragsunterzeichnung
Vertragsunterzeichnung
(Bild: Matthias Wenger)

Ein erster Bereich der Zusammenarbeit wird die Abschirmung elektromagnetischer Störungen (EMV) sein – eine Schlüsseltechnologie für 5G-Handys. „Foxconn und Heraeus teilen die gleiche Vision: das Leben der Menschen durch Fortschritt und Anwendung von Technologien zu verbessern", sagte Max Chu, Chief Procurement Officer bei Foxconn. „Wir wollen dafür das Know-how, die Innovationsfähigkeit und das ständige Streben nach Verbesserung beider Unternehmen nutzen."

Mit Partnerschaften zu innovativen Lösungen

„Mit 5G-Technologien treten wir in eine neue Ära der Konnektivität ein", sagt Frank Stietz, President Business Area Electronics bei Heraeus. „Starke Partnerschaften wie diese werden uns helfen, gemeinsam innovative Lösungen zu entwickeln, die Hersteller in den kommenden Jahren benötigen."

Bereits vor der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding haben Foxconn und Heraeus dieses Jahr gemeinsam ausgewählte Technologien auf der China International Import Exhibition (CIIE) in Shanghai ausgestellt.

(ID:46307230)