Ericsson und Capgemini kooperieren Digitalisierung über private 4G- und 5G-Netze vorantreiben

| Redakteur: Jürgen Schreier

Um die die Digitalisierung über private 4G- und 5G-Netze voranzutreiben, gehen der Mobilfunk-Infrastrukturspezialist Ericsson und das Consulting-Unternehmen Capgemini eine globale Partnerschaft ein. In Zusammenarbeit mit dem Dienstleister Telia Schweden sollen gemeinsame kommerzielle Projekte auf dem skandinavischen Markt ausloten.

Firmen zum Thema

Bei der Digitalisierung in der Industrie sind private Netzwerklösungen auf Mobilfunkbasis von zentraler Bedeutung.
Bei der Digitalisierung in der Industrie sind private Netzwerklösungen auf Mobilfunkbasis von zentraler Bedeutung.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Ericsson und Capgemini haben eine globale Partnerschaft etabliert, um Kommunikationsdienstanbieter bei der Bereitstellung privater Netzwerklösungen im Bereich 4G und 5G für die Wirtschaft zu unterstützen. Die steigende Nachfrage nach privaten Netzwerklösungen aus Mobilfunkbasis resultiert aus dem Bestreben der Industrie die Digitalisierung ihrer Prozesse weiter voranzutreiben, um sie Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Manuel Ruiz, Leiter der Abteilung Mission Critical and Private Networks bei Ericsson, sagt: "Unternehmen suchen nach Lösungen, um die Effizienz durch die Automatisierung und Digitalisierung kritischer Geschäftsprozesse zu steigern. Mit Hilfe von mobilen Netzwerktechnologien können diese Unternehmen Geschäftswerte in Bereichen wie Industrieautomatisierung und -analyse erzielen und damit Effizienz, Produktivität und die Entwicklung von Geschäftsmodellen auf ein völlig neues Niveau bringen.

Projekte auf dem skandinavischen Markt identifizieren

Mehrere Anbieter von Kommunikationsdiensten haben Ericsson bereits als Lieferant von Produkten und Dienstleistungen für private Netzwerke ausgewählt. End-to-End-, schlüsselfertige und branchenspezifische Lösungen z.B. für den Bergbau, Eisenbahnen, Flughäfen, Seehäfen, die Fertigungsindustrie und Krankenhäuser sind für den Erfolg in diesem Markt von entscheidender Bedeutung.

Hier kommt Capgemini ins Spiel. Mit seiner globalen Präsenz, seinen fundierten Branchenkenntnissen und seinem umfangreichen Kundenstamm bringt das Beratungsunternehmen in die globale Partnerschaft jene Digitalisierungs- und Systemintegrationsfähigkeiten ein, die erforderlich sind, um Kommunikationsdienstleistern zu helfen, Unternehmen die besten privaten Netzwerklösungen anzubieten.

Telia in Schweden ist der erster Dienstleister, der mit Capgemini und Ericsson kooperiert. Dazu wurde kürzlich eine Absichtserklärung unterzeichnet, um gemeinsame kommerzielle Projekte auf dem skandinavischen Markt zu identifizieren, zu analysieren und durchzuführen. Diese Projekte sollen Geschäftschancen im Bereich der Digitalisierung und neuer digitaler Dienste unter Verwendung spezieller 3GPP-Mobilfunknetze erschließen.

4G und 5G: Schlüsselfaktor für die Digitalisierung

Magnus Leonhardt, Leiter des Bereichs Strategie und Innovation von Telia Schweden, sagt: "Wir schließen uns mit Capgemini und Ericsson zusammen, um diese Möglichkeiten besser zu verstehen und gemeinsam anzugehen. Da wir über komplementäre technologiebezogene Stärken verfügen, können wir gemeinsame Lösungen anbieten, die die Komplexität für unsere Kunden reduzieren, indem wir eine Vielzahl von Kommunikationssystemen durch eine skalierbare, zukunftssichere 3GPP-Lösung für 4G und 5G ersetzen."

Jacques Assaraf, globaler Leiter des Sektors Telekommunikation, Medien & Technologie bei Capgemini, sagt: "Unsere Kunden kommen zu uns mit der Herausforderung, wie man Wachstum und Transformation durch Innovation und Digitalisierung beschleunigen kann. Wir haben die privaten Netze der 4G und 5G als einen Schlüsselfaktor identifiziert, um die Digitalisierung auf die nächste Ebene zu heben."

(ID:46342676)