Marktstudie von IHS Markit

Die 5G-Smartphone-Welle rollt an

| Redakteur: Jürgen Schreier

Nach einer Studie von IHS Markit ist für 2019 mit zahlreichen 5G-Endgeräten zu rechnen - vor allem im Smartphone-Segment. Insgesamt dürfte sich der Übergang zum neuen 5G-Standard geschmeidiger vollziehen als bei der Migration von 3G zu 4G bzw. LTE. Im IoT-Bereich eröffnen sich den Carriern Möglichkeiten für neue Servicemodelle.

Firma zum Thema

Samsung will im Sommer 2019 Mobilfunkbetreibern in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien ein 5G-fähiges Galaxy-Smartphone verfügbar machen.
Samsung will im Sommer 2019 Mobilfunkbetreibern in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien ein 5G-fähiges Galaxy-Smartphone verfügbar machen.
( Bild: Samsung )

In seinem neuesten kostenlosen Whitepaper "Substance behind the Hype: 5G Smartphones Primed and Ready for Fast Rollout" untersucht der Anbieter von Wirtschaftsinformationen IHS Markit, ob und wie der globale Übergang von 4G/LTE zu 5G schneller stattfinden wird als bei jedem anderen Generationenwechsel im Mobilfunkbereich.

"Es ist einfach, die aktuelle Dynamik hinter 5G als den üblichen Pre-Launch-Hype zu beschreiben, der von den beteiligten Interessengruppen entfacht wird", meint Wayne Lam, Chefanalyst von IHS Markit und Hauptautor des Whitepapers. "Die Mobilfunkindustrie ist jedoch grundsätzlich besser vorbereitet als bei jedem früheren Technologiewechsel." Der Grund: Das 5G-Ökosystem ist laut IHS-Markit-Studie aktuell deutlich ausgereifter als zur gleichen Zeit während des LTE-Übergangs. Lam: "Die wichtigsten 5G-Chipsätze sind inzwischen getestet und bereits in Geräte integriert." Folglich sei Branche bereit ihr erstes 5G-Smartphone zu liefern.

18 OEMs verpflichten sich auf Qualcomm-Technologie

Die Vorbereitungen dazu haben bereits im Februar 2018 begonnen, als der Chiphersteller Qualcomm bekanntgab, dass sich eine Gruppe von 18 OEMs verpflichtet hatte, 5G-Geräte auf Basis seines X50 5G-Modems zu bauen. Dazu gehören Asus, Fujitsu, HMD, HTC, Inseego, LG, NetComm, Netgear, OPPO, Sharp, Sierra Wireless, Sony, Telit, Vivo, WNC, Wingtec, Xiaomi und ZTE. Von diesen 16 OEMs waren elf Smartphone-Marken und vier chinesische OEMs. Später im gleichen Jahr demonstrierte Qualcomm Millimeterwellen-RFFE-Fähigkeiten mit modularisierten Antennen-zu-Sender-Empfänger-Designs, die im Wesentlichen ein komplettes Modem-zu-Antenne-Design schaffen.

Bei 5G ist deutlich mehr "Dampf" drin als bei der Transition auf LTE.
Bei 5G ist deutlich mehr "Dampf" drin als bei der Transition auf LTE.
( Bild: IHS Markit )

Beim Qualcomm Snapdragon Technology Summit im Dezember 2018 wurde eine weitere Unterstützung der Branche für die 5G-Plattform von Qualcomm angekündigt, da Carrier wie AT&T, China Mobile, EE und Verizon sowie weitere Marken wie Samsung und OnePlus zugesagt haben, die ersten 5G-Smartphones auf Basis der Snapdragon 855 Mobile Plattform und X50 Modem Anfang 2019 zu bauen. Insgesamt sind über 30 kommerzielle 5G-Mobilgeräte für das neue Jahr geplant, so die jüngste Pressemitteilung von Qualcomm.

Mit der klaren Branchenfokussierung und der Dynamik, die hinter den (geplanten) 5G-Smartphone-Einführungen im Jahr 2019 steht, gestaltet sich der Auftakt der 5G-Ära nach Einschätzung von IHS Markit viel kohärenter als beim LTE-Übergang. Es wird prognostiziert, dass die Einführung von 5G-Smartphones im zweiten Jahr der Einführung (2020) das Sechsfache des Volumens von LTE-Smartphones (2011) im gleichen Zeitraum erreichen wird.

Die wesentlichen Erfolgskriterien in diesem Fall wären der einheitliche Industriestandard für 5G, die etablierte elektronische Lieferkette sowie die Netzverfügbarkeit. Diese robusten Prognosen sind umso bedeutsamer, als die Smartphone-Industrie nun in eine Phase langsameren Wachstums eingetreten ist, in der die Nachfrage nach neuen Geräten nachgelassen hat.

Samsung kündigt 5G-Smartphone an

Samsung Electronics kündigt neue 5G-Partnerschaften an. Das Galaxy S10 5G wird ab Sommer 2019 europaweit eingeführt, um Verbrauchern bereits heute die Zukunft der mobilen Konnektivität ermöglichen zu können. „Samsung ist stolz darauf, 5G-Konnektivität bereits jetzt anbieten zu können. Wir arbeiten eng mit einigen unserer vertrauenswürdigsten Telekommunikations-Partnern zusammen, um das Galaxy S10 5G bereits diesen Sommer auf den Markt zu bringen“, sagte DJ Koh, President und CEO der IT & Mobile Communications Division bei Samsung Electronics

Gemeinsam mit Mobilfunkbetreibern in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien wird mit dem Galaxy S10 5G die Vision von Samsung, ihren Kunden eine weltweite 5G-Netzwerkanbindung zu ermöglichen, weiter vorangetrieben. Galaxy S10 5G-Nutzer können über die folgenden Betreiber 5G-Konnektivität erleben: Deutsche Telekom, EE, Orange, Sunrise, Swisscom, TIM, Telefonica und Vodafone.

Darüber hinaus sollten die höhere Netzkapazität und die extrem geringe Latenzzeit der 5G-Technologie den Mobilfunkbetreibern genügend Möglichkeiten bieten, die Dienste, die in den neuen Netzen eingeführt werden, auch zu monetarisieren. In Kombination mit der Möglichkeit des Network Slincing können Betreiber dieselben 5G-Netzwerke nutzen, um neue kommerzielle und industrielle Marktsegmente mit Dienstleistungen zu erschließen, die sich auf massives IoT und kritische Kommunikation konzentrieren, indem sie die Service Level für jeden Kunden individuell anpassen.

5G ist mehr als ein schnelleres LTE

Für Carrier sei 5G nicht nur ein größeres und schnelleres LTE-Netzwerk, sondern auch eine transformative Geschäftsplattform, um Mehrwert für die Branche zu schaffen, so die IHS-Markit-Studie. Die 5G-Migration wird den Carriern auch die Möglichkeit bieten, das bestehende Spektrum zu nutzen, das aktuell für Legacy-Dienste wie 2G verwendet wird. Die Umwandlung dieser 2G- (und eventuell 3G-) Netzwerke in ein effizienteres 5G-Netzwerk ist für Carrier vorteilhaft, um auf ökonomische Weise eine höhere Netzwerkkapazität und -effizienz zu realisieren.

"Wenn Telekommunikationsunternehmen den Beginn eines weiteren Übergangs der drahtlosen Generation beginnen, tun sie dies mit einem robusten und koordinierten Ökosystem von Carriern, Herstellern von Mobilgeräten und Komponentenlieferanten", so das Fazit von Chefanalyst Lam. "Im Großen und Ganzen bietet sich der Branche eine beispiellose Gelegenheit, einen drahtlosen Übergang in der bestmöglichen Position durchzuführen."

Das kostenlose Whitepaper "Substance behind the Hype: 5G Smartphones Primed and Ready for Fast Rollout" von IHS Markit kann unter https://cdn.ihs.com/www/pdf/0119/IHSMarkit-Whitepaper_5G-Smartphone_Jan2019.pdf heruntergeladen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45765990)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

gemeinfrei; Pixabay/Mohamed Hassan; Pixabay; x; GSMA; IHS Markit; Samsung; Laser Components; Ericsson; INDIGO weel; Endian; KIT; Steve Zylius/UCI; Harald Karcher; IMMS