Rose Modular System

Der Anwender konfiguriert "sein" Edelstahlgehäuse selbst

| Redakteur: Jürgen Schreier

Mithilfe des Rose Modular Systems (RMS) können Hersteller von elektronischen Geräten Gehäuse aus Edelstahl ganz individuell online konfigurieren und bestellen. Das RMS stützt sich auf ein Basisunterteil in 25 Größen und fünf Einbautiefen, das über 40.000 Kombinationsmöglichkeiten erlaubt.

Firma zum Thema

Alle Gehäuse bestehen aus Edelstahl 1.4301/304 und werden wahlweise mit einem geschraubten oder scharnierten Deckel ausgestattet, der jederzeit gewechselt werden kann.
Alle Gehäuse bestehen aus Edelstahl 1.4301/304 und werden wahlweise mit einem geschraubten oder scharnierten Deckel ausgestattet, der jederzeit gewechselt werden kann.
( Bild: Rose )

Mit dem neuen ROSE Modular System (RMS) können Anwender jetzt ganz einfach ihr individuelles Edelstahlgehäuse konfigurieren. Auf der Grundlage einer Basiskonstruktion aus Unterteil und Deckel sind unzählige Gehäusevarianten realisierbar. Standardisierte Fertigungsverfahren gewährleisten kurze Lieferzeiten. Das RMS stützt sich auf ein Basisunterteil in 25 Größen und fünf Einbautiefen, das über 40.000 Kombinationsmöglichkeiten erlaubt.

Schweißbolzen ermöglichen Trageschienenmontage

Der Aufbau des Gehäuseunterteils bietet Konstrukteuren gegenüber dem bisherigen Edelstahl-Industriegehäuse von Rose einige entscheidende Vorteile. So wurden Haltewinkel in das Unterteil integriert, die eine flexible Positionierung von elektrischen Bauteilen ermöglichen. Über zwei zusätzlich aufgebrachte Schweißbolzen können Tragschienen auch vertikal montiert werden. Insgesamt steht dem Anwender im Gehäuse-Unterteil jetzt der größtmögliche Einbauraum für die Konstruktion zur Verfügung. Zudem besteht maximale Flexibilität bei der Positionierung der Einbauten.

Alle Gehäuse bestehen aus Edelstahl 1.4301/304 und werden wahlweise mit einem geschraubten oder scharnierten Deckel ausgestattet, der jederzeit gewechselt werden kann. Beide Ausführungen verfügen über einen Erdungsbolzen M6x16 mm und eine Silikondichtung. Schweißbolzen sorgen für eine einfache Flanschmontage an allen vier Gehäuse-Seiten. Durch die neuen Außenbefestigungslaschen lassen sich die Gehäuse zudem leicht durch „Einhängen“ montieren.

In naher Zukunft werden die Edelstahlgehäuse des Rose Modular Systems auch in einer Ex-geschützten Ausführung erhältlich sein. Darüber hinaus ist auch ein Hygienic Design-Gehäusekonzept in Planung.

Industriegehäuse für unterschiedlichste Anwendungen

Die Rose Systemtechnik GmbH, Porta Westfalica, produziert Industriegehäuse und Systemlösungen für die Bereiche Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik, explosionsgefährdete Bereiche und die MSR-Technik.

Das Produktportfolio umfasst neben Standard-Industriegehäuse aus Aluminium, Edelstahl und Kunststoffen für individuelle Einbauten elektrischer Verbindungstechnik und Elektronikbaugruppen auch Bedien- und Anzeigengehäuse für HMI-Anwendungen sowie Komponenten für den Explosionsschutz mit Verteilergehäusen und Control Stations für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46073920)

Rose; gemeinfrei; metamorworks - stock.adobe.com; Owasys; Telit; ©xb100 - stock.adobe.com; iStock/rpeters86/Vodafone; Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA/Rainer Bez