Ericsson/Comau

5G und der Digital Twin

| Redakteur: Jürgen Schreier

Wie 5G zum Treiber für die Optimierung der Fertigung und des digitalen Transformationsprozesses wird, wollen Ericsson und Comau mit einer Demonstration auf der Hannover Messe 2019 anhand des digitalen Zwillings einer Automobil-Montagelinie beweisen. Mit einer VR-Brille kann sich der Besucher in der Anlage bewegen und erhält Echtzeit-Informationen über den Zustand des Roboters.

Firmen zum Thema

Dank der geringen Latenzzeit von 5G vermittelt der Digital Twin in visueller Form Informationen über den realen Roboter, die es ermöglichen zu verstehen, wie sich die Roboteraktivität in der Zelle entwickeln wird.
Dank der geringen Latenzzeit von 5G vermittelt der Digital Twin in visueller Form Informationen über den realen Roboter, die es ermöglichen zu verstehen, wie sich die Roboteraktivität in der Zelle entwickeln wird.
(Bild: Ericsson/Comau)

Ericsson und der Roboterhersteller Comau zeigen auf der Hannover Messe 2019 einen Digital Twin, der durch eine 5G-Verbindung ermöglicht wird. Dabei handelt es sich um die digitalisierte Version einer Montagelinie in einem Automobilwerk. Mit einer VR-Brille tauchen die Standbesucher in die Anlage ein und können sich in ihr "bewegen" und die wichtigsten Parameter der Prozesse und der Maschinen wie Vibrationen, Temperaturen, Drücke und Dämpfe überwachen. Ein digitales VR-Dashboard identifiziert Situationen, die zu Verlangsamungen oder Unterbrechungen des Fertigungsprozesses führen könnten, und stellt Anweisungen zur effektiven Lösung des Problems bereit.

Digital Twin vermittelt Informationen über den Zustand des realen Roboters

5G ermöglicht es, einen stabilen, kontinuierlichen und massiven Datenfluss in Echtzeit zu erfassen, der für Automatisierungsprozesse unerlässlich ist. Dank der geringen Latenzzeit der 5G-Technologie zeigt der Digital Twin Informationen über den realen Roboter in Form von visuellen Ausgaben an, die es ermöglichen zu verstehen, wie sich die Roboteraktivität in der Zelle entwickeln wird. Die Datenanalyse erlaubt es, Fehler und Störungen vorherzusehen und festzustellen, welche Komponente repariert oder ausgetauscht werden muss, und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, damit die Anlage weiterhin effektiv arbeitet.

"Die neuen digital vernetzten Anlagen von Comau liefern Echtzeit-Produktionsdaten, wo und wann immer sie benötigt werden, und helfen so, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Gesamtqualität zu verbessern. Die digitalisierte Analytik liefert dem Kunden eine Fülle von Informationen über Produktionsabläufe und Durchsatz-Informationen, die lokal und remote zur Verfügung gestellt werden. 5G ist ein wichtiger Treiber für die digitale Transformation innerhalb der Industrie-4.0-Umgebung, insbesondere für niedrige Latenzzeiten, Bandbreite und Plug & Play-Konnektivität von Fabrikgeräten. Die mit Ericsson vorgestellte Demo zeigt, wie ein digitaler Zwilling in einer Produktionslinie funktionieren kann", betont Maurizio Cremonini von Comau.

Die Produktivität steigern und Kosten senken

Magnus Frodigh, Head of Research von Ericsson, sagt: "Bandbreite und geringe Latenz, die Hauptmerkmale der neuen 5G-Technologie, sind die entscheidenden Faktoren, die es ermöglichen werden, die Digitalisierungs- und Automatisierungsprozesse zu beschleunigen und modernste Anwendungsfälle in Smart Manufacturing und Industrie 4.0 zu ermöglichen. Die Demo, die wir mit Comau präsentieren, zeigt, wie der Einsatz von 5G im industriellen Umfeld die Produktivität steigern und Kosten senken kann."

Die Digital Twin wird auf der Hannover Messe 2019 auf dem Ericsson-Stand in Halle 8 gezeigt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45848152)