Nokia / Lufthansa Technik 5G-Campus-Netz ermöglicht Ferninspektion von Triebwerksteilen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Nokia hat für Lufthansa Technik im Hamburger Werk ein privates 5G-Funknetz (Campus-Netz) eingerichtet. Ziel ist die Beschleunigung eines Projekts, das den zivilen Kunden von Lufthansa Technik die Ferninspektion von Triebwerksteilen ermöglichen soll.

Firma zum Thema

Die hochauflösende Videoverbindung bringt den Kunden direkt in die Wartungshalle von Lufhansa Techniik. Das private 5G-Netz soll Zeit und Kosten sparen sowie Effizienz und operative Leistungsfähigkeit verbessern.
Die hochauflösende Videoverbindung bringt den Kunden direkt in die Wartungshalle von Lufhansa Techniik. Das private 5G-Netz soll Zeit und Kosten sparen sowie Effizienz und operative Leistungsfähigkeit verbessern.
(Bild: Jan Brandes / Lufthansa Technik AG )

Im Rahmen des "Virtual Table Inspection"-Projekts im Hamburger Werk von Lufthansa Technik wird das private 5G-Funknetzwerk die Notwendigkeit für Kunden, physisch bei der Wartung anwesend zu sein, überflüssig machen. Gegenwärtig reisen die Kunden nach Hamburg, um bei der Überholung von Triebwerken die Komponenten zu inspizieren.

Die Triebwerke werden dafür vollständig zerlegt und bis ins kleinste Detail untersucht. Mit dem neuen System wird Lufthansa Technik Inspektionen einzelner Triebwerksteile gemeinsam mit dem Kunden über eine schnelle, hochauflösende Videoverbindung testen.

5G-Netz verbessert Effizienz, Produktivität und Service

Soeren Stark, Vorstandsmitglied der Lufthansa Technik, verantwortlich für den technischen Betrieb, Logistik und IT, sagt: "Die ersten Anwendungsfälle zeigen bereits eindrucksvoll, welchen wertvollen Beitrag die 5G-Technologie für die Luftfahrtindustrie leisten kann. Sie wird auch den Weg für zahlreiche neue Innovationen bei Lufthansa Technik ebnen, von denen unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und auch unsere Kunden profitieren werden".

Kathrin Buvac, Präsidentin von Nokia Enterprise: "Diese Anwendung erfasst den wesentlichen Wert einer schnellen und sicheren privaten 5G-Vernetzung, um die betriebliche Effizienz, Produktivität und den Service zu verbessern. Sie zeigt das Potenzial für neue Arbeitsweisen auf, die nicht nur unseren Kunden, sondern auch den von ihnen bedienten Märkten zugute kommen.

Im Projekt 'Virtual Table Inspection' werden die Kunden mit einem mobilen Gerät eines Drittanbieters, das hochauflösendes Video-Streaming in Echtzeit mit Mechanikern und Ingenieuren ermöglicht, durch die "Werkstatt" geführt. Dies erlaubt die virtuelle Inspektion der demontierten Teile und eine gemeinsame Entscheidungsfindung.

Lufthansa Technik kann 5G-Campus-Netz flexibel anpassen

Nokia stellt durch den Einsatz der Nokia Digital Automation Cloud (DAC) die private 5G-Konnektivität bereit. Nokia DAC ist eine digitale Plug-and-Play-Automatisierungsplattform, die sich leicht von einer kleinen lokalen Bereitstellung bis hin zu einem großen, auf mehrere Standorte verteilten System skalieren lässt, wobei alle Standorte über dasselbe Webportal verwaltet werden.

Dank ihrer Flexibilität kann Lufthansa Technik das Netzwerk so konfigurieren und anpassen, dass es genau den Anforderungen des Projekts entspricht. Für die Ferninspektion an hochauflösenden Bildschirmen sind eine hohe Bandbreite und eine geringe Latenz erforderlich, um entsprechende Up- und Download-Geschwindigkeiten sowie eine angemessene Rechenleistung für die Live-Übertragung zu gewährleisten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46385104)